Sieben-Milliarden Euro-Konto unauffindbar

18. Jänner 2004, 16:05
4 Postings

Bank of America führt in New Yorker Filiale kein Konto mit genannter Nummer

Mailand - Die Bank of America hat nach Angaben des in einen Bilanzskandal verwickelten italienischen Lebensmittelunternehmens Parmalat die Existenz eines New Yorker Kontos bestritten, auf dem sich angeblich sieben Milliarden Euro aus dem Parmalat-Vermögen befinden sollen. Carlo Zauli, Anwalt einer Gruppe von Parmalat-Gläubigern, hatte erklärt, er habe ein Konto der Bank of America in New York mit Parmalat-Geldern gefunden und könne die Nummer nennen. Parmalat teilte daraufhin am Samstag mit, die Bank of America habe auf Nachfrage erklärt, dass in ihrer New Yorker Filiale kein Konto mit der genannten Nummer geführt werde.

Die italienische Staatsanwaltschaft schätzt das Loch in der Parmalat-Bilanz auf mehr als zehn Milliarden Euro. Die Bilanzfälschung war im Dezember bei einer auf den Cayman-Inseln ansässigen Tochter der Bank of America offenkundig worden, als sich ein in der Bilanz geführtes Konto mit mehreren Milliarden Euro als nicht vorhanden erwies. Mehrere Manager wurden im Zusammenhang mit den verschwundenen Milliarden bislang inhaftiert. Derzeit arbeitet das Unternehmen mit weltweit 35.000 Mitarbeitern unter Gläubigerschutz weiter. (APA/Reuters)

Share if you care.