Fünf Tote bei Sprengstoffanschlag

18. Jänner 2004, 09:01
6 Postings

Kommandant des Schützenpanzers überlebte

Bagdad/Tikrit/Washington - Bei einem Anschlag auf ein US-Militärfahrzeug nördlich von Bagdad sind drei US-Soldaten und zwei irakische Sicherheitskräfte getötet worden. Zwei amerikanische Soldaten wurden verletzt. Die Iraker waren mit den US-Soldaten in einem Schützenpanzer vom Typ Bradley unterwegs, der über einen Sprengsatz rollte, wie ein Sprecher der 4. Infanterie-Division mitteilte. Der Panzer habe Feuer gefangen. Ein Rettungstrupp sei ausgeschickt worden und habe drei Männer festgenommen, die versucht hätten, in einem Kleinlaster zu fliehen. In dem Fahrzeug wurde nach Angaben des Sprechers Material zur Herstellung von Bomben gefunden.

Schussverletzung ohne Feindeinwirkung

Wie das US-Zentralkommando in Bagdad am Samstag mitteilte, starb am Freitag ein US-Soldat an den Folgen einer Schussverletzung. Die Wunde rühre nicht von einem feindlichen Angriff her, hieß es ohne nähere Angaben in einer Pressemitteilung. Mit den sechs jüngsten Todesfällen stieg die Zahl der US-Soldaten, die im Irak ihr Leben ließen, auf 500.

Bei einem Angriff auf einen Grenzposten im Westen des Landes sind zwei Iraker getötet worden. Sechs weitere Iraker seien festgenommen worden, nachdem die Angreifer am Donnerstagabend einen Grenzposten in der an Syrien und Jordanien grenzenden Provinz Anbar attackiert hätten, teilte die US-Armee am Samstag in Bagdad mit. Die US-geführten Truppen hätten den Angriff erwidert und später Waffen sichergestellt. In der Nähe der Widerstandshochburg Falluja sei am Freitag eine Bombe entschärft worden, die aus vier Sprengköpfen von Boden-Luft-Raketen und 20 Kilogramm Sprengstoff zusammengebaut gewesen sei. (APA/AP/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Explosionskrater ist mehrere Meter tief

Share if you care.