15. Etappe: Spannung bei den Motorrädern

17. Jänner 2004, 15:58
posten

Roma weiter knapp vor Sainct, Meoni Tagessieger - Masuoka bei den Autos Schnellster, Peterhansel bleibt Gesamtführender

Nouakchott/Mauretanien - Der Japaner Hiroshi Masuoka hat am Freitag mit einem Sieg in der drittletzten Etappe der Rallye Dakar über 579 km von Tidjikja nach Nouakchott den Rückstand auf seinen Mitsubishi-Kollegen Stephane Peterhansel auf 55:53 Minuten verkürzt. Der Gesamtsieg wird dem Franzosen, der Tageszweiter wurde, aber wohl nicht mehr zu nehmen sein, obwohl sein Teamkollege und Tagesieger aus Japan nach der Etappe meinte: "Solange ich noch nicht in Dakar bin, kann ich keine Bilanz ziehen. Wir rechnen im Ziel ab. Man weiβ nie, es bleiben noch zwei Etappen. Wenn ich morgen 45 Minuten wettmache kann ich noch Erster werden!" Pech hatten Jean-Louis Schlesser und Luc Alphand die Seite an Seite im Sand einer Düne stecken blieben und so wertvolle Zeit gegenüber den Mitsubishi-Piloten liegen ließen.

Meoni will aufhören

Bei den Motorrädern setzte sich der Italiener Fabrizio Meoni auf KTM durch, der sich über seinen Erfolg auf der Spezialwertung sehr freute, gleichzeitg aber ans Aufhören dachte. "Auf den ersten 200 km war es wirklich ein Ausdauerrennen, und ich habe auf mein Knie geachtet. Als wir dann im Kamelgras angelangt waren, meinem Lieblingsgelände, habe ich Gas gegeben. Nicht Vollgas, aber doch ziemlich schnell. Auf den letzten 100 km habe ich dann voll am Gasgriff gedreht: Eine echte Motocross-Strecke auf Sand mit Biegungen, auf der man schnell fahren konnte. Ich freue mich sehr über den Sieg der Spezialwertung, denn er wird eine meiner letzten Erinnerungen an die Dakar sein. Ich bin fest entschlossen, aufzuhören", meinte der Italiener.

Roma glaubt an den Sieg

Der spanische KTM-Pilot Nani Roma liegt in der Gesamtwertung weiter 7:07 Minuten vor dem Franzosen Richard Sainct in Führung. Trotz des geringen Vorsprungs fühlt sich der Spanier mittlerweile siegessicher. Nach der Etappe meinte der Leader: "Wenn alles so gut läuft wie bis heute kann ich vielleicht anfangen, an den Sieg zu glauben, aber auf so einer Maschine ist immer alles möglich. Jeder zurückgelegte Kilometer ist ein Kilometer weniger, aber es bleiben noch immer 250 km." (red/APA)

Freitag-Ergebnisse der 15. Etappe:
Von Tidjikja über 579 km nach Nouakchott

Automobile - Tageswertung:
1. Hiroshi Masuoka (JPN) Mitsubishi 6:52:35 Stunden - 2. Stephane Peterhansel (FRA) Mitsubishi +9:11 Min. - 3. Giniel De Villiers (RSA) Nissan 17:32 - 4. Jutta Kleinschmidt (GER) Volkswagen 21:54 - 5. Jean-Louis Schlesser (FRA) Schlesser-Ford 32:43 - 6. Andrea Mayer (GER) Mitsubishi 33:17 - 7. Luc Alphand (FRA) BMW 34:59

Gesamtwertung: 1. Peterhansel 50:47:49 Stunden - 2. Masuoka 55:53 Min. - 3. Schlesser 2:55:16 - 4. Alphand 4:04:17 - 5. Mayer 5:45:41

Motorräder - Tageswertung:
1. Fabrizio Meoni (ITA) KTM 6:55:46 - 2. Richard Sainct (FRA) KTM 46 Sek. zurück - 3. Nani Roma (ESP) KTM 3:19 Min. - 4. Alfie Cox (RSA) KTM 6:48 - 5. Cyril Despres (FRA) KTM 8:23 - 6. Isidre Esteve Pujol (ESP) KTM 15:03 - 7. Pal Anders Ullevalseter (NOR) KTM 16:47

Gesamtwertung: 1. Roma 53:15:29 Stunden - 2. Sainct 7:07 Min. zurück - 3. Despres 46:29 - 4. Cox 47:12 - 5. Ullevalseter 1:56:15 Stunden - 6. Meoni 3:03:38

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Leader Joan Roma auf der heutigen Etappe.

Share if you care.