USA: Carol Moseley Braun zieht Kandidatur zurück

16. Jänner 2004, 13:48
5 Postings

Einzige Frau der demokratischen US-Präsidentschafts- kandidatInnen galt als chancenlos

Washington - Die einzige Frau unter den demokratischen PräsidentschaftskandidatInnen in den USA, die Afro-Amerikanerin Carol Moseley Braun, hat am Donnerstag offiziell ihre Kandidatur zurückgezogen. Wenige Tage vor den wichtigen Vorwahlen der DemokratInnen in Iowa rief Moseley Braun zur Unterstützung ihres Mitbewerbers Howard Dean auf. Die ehemalige Senatorin von Illinois und Ex-Botschafterin in Neuseeland galt im Rennen um die demokratische Präsidentschaftskandidatur als chancenlos.

Neue Chancen für die Töchter Amerikas

Obwohl sie nun als erste von neun KandidatInnen aus dem Rennen scheidet, sieht Moseley Braun einen Erfolg ihrer politischen Ambitionen. Jede Kandidatur einer Frau und einer Afro-AmerikanerIn werde dazu führen, dass einer der KandidatInnen einmal gewinnen werden, versicherte sie. "Alle Amerikaner werden davon profitieren, wenn das so lange weggesperrte Potenzial an Ideen und Talenten endlich genützt wird", sagte sie. Mit ihrer Kandidatur habe sie neue Chancen für die Töchter Amerikas öffnen wollen.

Wichtige Unterstützung

Für Howard Dean kann eine Unterstützung der Afro-Amerikanerin im Vorwalkampf gegen die anderen verbliebenen sieben Mitbewerber nützlich sein. Al Sharpton, nun einziger verbliebener Afro-Amerikaner im Kandidatenfeld, hatte Dean vor kurzem scharf angegriffen, weil er während seiner Amtszeit als Gouverneur von Vermont keine/n Schwarze/n in seinem engeren MitarbeiterInnenstab gehabt habe. Die Bevölkerung von Vermont wird zu fast 98 Prozent von Weißen gebildet, trotzdem könnte dieser Angriff Dean besonders in den Südstaaten geschadet haben. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Carol Mosely Braun und Howard Dean
Share if you care.