"Tosca" als Musical

20. Jänner 2004, 19:06
posten

Lucio Dalla will den Opernstoff einem neuen Publikum nahe bringen - inspiriert unter anderem von "Matrix"

Klagenfurt- "Tosca: amore disperato" nannte Lucio Dalla seine Musical-Bearbeitung der "Tosca". Er habe das Bedürfnis gehabt, diese "schönste Oper Puccinis" einem neuen Publikum nahe bringen, betonte der italienische Liedermacher am Freitag. Beim Schreiben habe er die Struktur der klassischen Oper aufgegriffen und respektiert. Die Handlung sei gleich geblieben, die Protagonisten habe er jedoch dem modernen Umfeld angepasst.

"Matrix"-Einfluss

"Der eigentliche Protagonist der Tosca ist doch Scarpia, der das Bild der Macht darstellt", sagte Dalla vor Journalisten in Klagenfurt. Einen Scarpia finde man auch heutzutage überall, die Handlung von Puccinis Werk sei genau so aktuell wie zum Zeitpunkt seines Entstehens Ende des 19. Jahrhunderts. Bei der Umsetzung des Musicals habe er sich aber auch beim Film angelehnt. "Ich habe versucht, die klassischen Momente der Tosca mit der Moderne zu verknüpfen, eine wesentliche Rolle spielt für mich auch die Matrix-Filmtrilogie, die ich für herausragend halte", erklärte der 61-jährige Barde.

Die Menschen würden gerade eine Zeit der technologischen Umwälzungen, der raschen und tief greifenden Veränderungen erleben. Da es bei der Tosca um die Freiheit, auch um die individuelle Freiheit gehe, habe er das Bedürfnis gehabt, diese große Geschichte in die Gegenwart zu übertragen. Dafür schrieb Dalla neue Musikpassagen, fügte eigene Texte und Figuren hinzu, ließ die Szenen jedoch größtenteils unverändert.

Tosca ward Pop

Dalla betonte mehrfach seinen tiefen Respekt vor der Musik Giacomo Puccinis, der die Moderne verkörpere: "Puccini ist moderner als viele zeitgenössische Musiker, die ganze Musik des 20. Jahrhunderts, von Anton von Webern bis hin zum Musical, geht von ihm aus." Es bestehe das große Bedürfnis, zu den wahren Wurzeln der Musik zurückzukehren, und zwar nicht nur bei ihm, sondern ganz offenbar auch beim Publikum.

Lucio Dalla, 1943 in Bologna geboren, trat 1964 erstmals als Liedermacher in Erscheinung, sensationelle Verkaufserfolge gelangen ihm ab dem Opus "Come e profondo il mare" (1977). Seine aktuelle CD heißt schlicht "Lucio", mit dem Song "amore disperato" wird er zur Zeit in den italienischen Radiostationen nahezu pausenlos gespielt. "Das heißt nichts anderes, als dass die Tosca heute als Popsong im Radio läuft", bemerkte er schmunzelnd. Dass Giorgio Armani die Kostüme für die Produktion entworfen hat, liegt laut Dalla an seiner langen Freundschaft zum italienischen Stardesigner, dessen Modelle der Barde auch schon bei zahlreichen TV-Auftritten trug.

Zur österreichischen Erstaufführung von "Tosca: amore disperato" am 22. Juli auf der Wörthersee-Bühne in Klagenfurt will Dalla "assolutamente" kommen: "Ich bin der erste Sponsor dieser Aufführung, weil ich mir gleich eine Eintrittskarte kaufen werde." (APA)

"Tosca: amore disperato" von Lucio Dalla, Choreografie: Daniel Ezralow, Kostüme: Giorgio Armani, Produktion: David Zard. Wörthersee-Bühne, Klagenfurt, von 22. Juli bis 15. August, täglich außer Montag, Karten: Telefon 01/96-0-96
Share if you care.