Khol: "Christdemokratin von Schrot und Korn"

20. Jänner 2004, 11:36
42 Postings

Für Nationalratspräsident Khol ist Präsentation der VP-Kandidatin "optisch und inhaltlich voll gelungen"

Wien - Nationalratspräsident Khol glaubt nicht, dass Außenministerin Benita Ferrero-Waldner (V) zu spät zur ÖVP-Kandidatin für die Bundespräsidentschaft nominiert wurde. Die Präsentation sei "optisch und inhaltlich voll gelungen", meinte Khol bei einer Pressekonferenz am Freitag. Auch die Darstellung Ferrero-Waldners als überparteiliche Kandidatin wäre für Khol keine Alternative gewesen. Schließlich sei Ferrero-Waldner eine "Christdemokratin von Schrot und Korn".

"Frage der politischen Zweckmäßigkeit"

Dass Finanzminister Karl-Heinz Grasser als VP-nahes Regierungsmitglied im Kärntner Wahlkampf gemeinsam mit FP-Landeshauptmann Jörg Haider auftritt, wollte Khol nicht beurteilen. "Karl Heinz Grasser ist der Herr seiner Entschlüsse." Dies sei eine "Frage der politischen Zweckmäßigkeit", die von Grasser selbst geklärt werden müsse. Schließlich sei der Finanzminister kein ÖVP-Mitglied. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Khol über Ferrero-Waldner: "Christdemokratin von Schrot und Korn".

Share if you care.