Wellness für China

26. Jänner 2004, 15:33
posten

Weltmeister Werner Schlager nutzt seinen Status in Ostasien

Einen Werbefilm zu drehen, ist heutzutage kein ungewöhnlicher Vorgang mehr für einen erfolgreichen Spitzensportler, man kennt das aus zahllosen Spots für Schokoriegel, Telefonanbieter und Schnellgerichte.

Bemerkenswert aber ist, wenn Österreichs Sportler des Jahres 2003 plötzlich im TV für ein nicht näher benanntes Wellness-Produkt wirbt - und den Spot hierzulande kaum jemand zu sehen bekommt. Werner Schlager, der Tischtennis-Weltmeister, der aus Wr. Neustadt kam, wird "seinen" Spot im nächsten halben Jahr drehen - um den zu sehen, muss man freilich nach China fahren. Über das Produkt wie über das Geld, das er verdient, wurde Stillschweigen vereinbart, der Geschäftsführer der Agentur Eventive, die den Dreh organisiert, spricht von einem "zweistelligen Millionen-Euro-Betrag, der in die PR fließen wird".

Für Schlager ("Den Status, den man in Österreich hat, muss man akzeptieren. In China bekommt man mehr Respekt") wird es auf jeden Fall ein Geschäft. An seine Popularitätswerte in Ostasien, wo Tischtennisspieler verehrt werden wie Popstars, kommt kein anderer ausländischer Sportler auch nur annähernd heran. Eine Studie der amtlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua hat ergeben, dass Schlager der beliebteste ausländische Sportler in China ist, das macht ihn als Werbeträger attraktiv.

Ein paar Verpflichtungen musste er für den Deal eingehen, in den kommenden Monaten muss er zweimal am Opernball auftreten, zuerst am Wiener (im Februar), dann am New Yorker (im März), das hat er noch nie getan, aber: "Das tu' ich doch gern." (sjk/DER STANDARD, Printausgabe, 16.1.2004)

Share if you care.