Belgien: Politische Ächtung des Vlaams Blok wankt

16. Jänner 2004, 19:26
3 Postings

Mitglied der christdemokratischen Partei schloss sich Komitee gegen MigrantInnenstimmrecht an

Brüssel - Die politische Ächtung des rechtsgerichteten Vlaams Blok in Belgien ist ins Wanken gekommen. Der flämische Parlamentsabgeordnete Johan Weyts von der christdemokratischen Partei CD&V schloss sich am Donnerstag einem Komitee an, mit dem der Vlaams Blok gegen ein Stimmrecht für Einwanderer vorgeht. "Damit durchbricht der CD&Ver Weyts den Cordon sanitaire rund um den Blok", meldete der öffentlich-rechtliche Rundfunk VRT.

Der CD&V-Vorsitzende Yves Leterme sucht den Angaben zufolge ein Gespräch mit Weyts und erwägt, den Abgeordneten aus der Partei auszuschließen. Mit dem so genannten "Cordon sanitaire" versuchen die demokratischen Parteien in Belgien, die offen ausländerfeindliche Flamenpartei aus dem politischen Leben auszugrenzen. Auch der Vorsitzende des rechtsgerichteten Liberaal Appel, Ward Beysen, hat sich dem Komitee gegen Migrantenstimmrecht angeschlossen. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.