Fischer: Ferrero-Waldner "ernsthafte Kandidatin"

16. Jänner 2004, 12:59
1 Posting

SP-Kandidat will sich nicht an andere Parteien um Unterstützung wenden

Wien - SPÖ-Präsidentschaftskandidat und Zweiter Nationalratspräsident Heinz Fischer bezeichnet seine ÖVP-Gegnerin im Rennen um das höchste Amt im Staat, Außenministerin Benita Ferrero-Waldner, in einem Interview mit der "Presse" als "eine ernsthafte Kandidatin", der er den persönlichen Respekt nicht versagen möchte. Allerdings sei Ferrero-Waldner auch "eine sehr enge Mitarbeiterin von Bundeskanzler und VP-Obmann Schüssel", die "an allen Beschlüssen der VP-FP-Regierung loyal mitgewirkt" habe. Ob das eine gute oder schlechte Bewertung sei? "Ich möchte die Kandidatin der ÖVP nicht näher bewerten", so Fischer.

Mit Interesse habe er allerdings "registriert, dass sich die Frau Ministerin Ferrero-Waldner schriftlich mit der Bitte um Unterstützung an die anderen Parteien gewandt hat." Das werde er nicht tun. "Ich wende mich ausdrücklich nicht an Parteien, sondern an Wählerinnen und Wählern - natürlich aus allen politischen Lagern oder an die, die keinem zugehören. Jeder Wähler ist mündig. Da braucht man keine Empfehlung. (APA)

Share if you care.