T-Mobile trennt sich von Niedermeyer

22. Jänner 2004, 18:05
17 Postings

Elektrohandelskette vor Verkauf an Investor - Deal soll noch im Jänner über die Bühne gehen

Die Elektrohandleskette Niedermeyer steht kurz vor dem Verkauf, schreibt das "WirtschaftsBlatt". Der Eigentümer und Mobilfunkbetreiber T-Mobile Austria wolle die Elektrohandelskette noch im Jänner über eine diskrete Transaktion abgeben. Neuer Besitzer wird der Sanierungsspezialist Erhard Grossnigg über seinen REB-Fonds. Grossniggs Geschäftspartner Manfred Kunze und T-Mobile Austria-Sprecherin Manuela Bruck bestätigten dem "WirtschaftsBlatt" die Verhandlungen, Details wurden nicht verraten.

Kolportierter Kaufpreis: 5 Millionen Euro

Kolportierter Kaufpreis sind laut dem Bericht 5 Mio. Euro, eine Mio. Euro für die Anteile, vier Mio. Euro zur Kapitalstärkung. Der Eigentümerwechsel soll dem Vernehmen nach rückwirkend mit 1.1.2004 passieren. Die Kooperation mit T-Mobile Austria bleibe bestehen. Die T-Mobile-Mutter Deutsche Telekom soll im Zuge ihres Sparkurses auf eine Abgabe der Beteiligung gedrängt. Mitbewerber Hartlauer habe ebenfalls Interesse gezeigt, auch internationale Filialketten seien im Gespräch gewesen. Für Grossnigg ist Niedermeyer nach Augarten und - indirekt - Stiefelkönig die dritte Übernahme in kurzer Zeit.

120 Filialen und etwa 800 Mitarbeiter

Niedermeyer beschäftigt in 120 Filialen etwa 800 Mitarbeiter. 2002 betrug der Umsatz 222,7 Mio. Euro. Geplant ist laut dem Bericht die Schließung von zehn Shops. T-Mobile Austria hatte zuletzt massiv in ein Facelifting der Standorte investiert.(APA)

  • Artikelbild
Share if you care.