Friedman vor TV-Comeback

23. Jänner 2004, 15:05
6 Postings

Der Jurist soll die deutsche Variante des US-Formats "Law and Order" auf dem Kanal "13th Street" moderieren

Michel Friedman steht vor einem Fernseh-Comeback: Die Firma Universal wolle dem Juristen und Ex-Moderator die deutsche Variante des US-Formats "Law and Order" anbieten, die auf dem Universal-Kanal "13th Street" auf der "Premiere"-Plattform laufen solle, berichten "Süddeutsche Zeitung" und Berliner "Tagesspiegel" in ihren Donnerstagausgaben.

Friedman solle dabei gemeinsam mit ein bis zwei Juristen in der Krimiserie gezeigte fiktive Fälle diskutieren und die Unterschiede zwischen amerikanischem und deutschem Rechtssystem erläutern.

Friedman hatte im vergangenen Sommer sein Amt als Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland und seine Moderatorenjobs bei der ARD niedergelegt. Er ist wegen Kokainbesitzes vorbestraft, den Strafbefehl hat er angenommen. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.