Reporter ohne Grenzen: USA verantwortlich für Tod von Journalisten im Hotel Palestine

23. Jänner 2004, 13:42
posten

US-Regierung verbreite "Staatslüge"

Die Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF/RoG) hat die US-Regierung und das US-Hauptquartier im Irak für den Tod von zwei Journalisten im Bagdader Hotel Palestine im April 2003 verantwortlich gemacht. Laut dem am Donnerstag veröffentlichten Bericht trägt das Hauptquartier von General Buford Blount, dem Kommandanten der 3. Infanteriedivision, "eine große Verantwortung", da es die Truppen nicht über die vielen im Hotel anwesenden Journalisten informiert habe. Es habe sich jedoch nicht um einen "absichtlichen" Angriff auf Journalisten oder Medien in Bagdad gehandelt. Die US-Regierung teile die Verantwortung, heißt es weiter.

Bei der unmittelbar nach dem Beschuss des Hotels auch auf höchster Ebene verbreiteten Erklärung, dass es sich um "rechtmäßige Verteidigung" gehandelt habe, da aus dem Hotel Schüsse abgegeben worden seien, handele es sich um "eine Staatslüge", erklärte Reporter ohne Grenzen. Die Organisation forderte die Wiederaufnahme der Ermittlungen. Am 8. April waren ein spanischer und ein ukrainischer Kameramann ums Leben gekommen, als ein US-Panzer auf das Hotel Palestine in der irakischen Hauptstadt Bagdad feuerte. (APA)

Link

Bericht zum Download: rsf.org

Share if you care.