Mumifiziertes Löwen-Skelett in Grabmal entdeckt

19. Jänner 2004, 18:14
3 Postings

Untermauerung der These, dass Löwen in Ägypten verehrt wurden

London - Schon die alten Ägypter verehrten den Löwen als heiliges Geschöpf. Wie französische Forscher in der jüngsten Ausgabe der Wissenschaftszeitschrift "Nature" berichten, entdeckten sie in einem Grabmal im Niltal das gut erhaltene, mumifizierte Skelett eines Löwen und konnten damit eine lange gehegte Vermutung untermauern.

Die Löwenmumie und mehrere ebenfalls offenbar sorgfältig einbalsamierte Katzenmumien werden auf die letzten Jahrhunderte vor Christus taxiert. Damals beteten die Ägypter Gottheiten, die in ihrem Aussehen halb Tier halb Mensch waren, an - etwa Bastet, die als "Katzengöttin" dargestellte Göttin der Freude und Liebe.

Röntgenuntersuchungen des Gebisses zufolge war der ausgewachsene Löwe lange in Gefangenschaft gehalten worden. Das Tier könnte möglicherweise als Verkörperung der Gottheit Mahes, des Sohns von Bastet, verehrt worden sein, mutmaßten die Forscher. Ihren Aufsehen erregenden Fund machten die Archäologen um Alain Zivie im Ruinenfeld des Dorfes Sakkara südlich von Kairo. Dort stießen sie im November 2001 auf ein zweistöckiges Beinhaus, das vor rund dreieinhalb Jahrtausenden für die Amme des legendären Pharaos Tutanchamun, Maia, errichtet und später als Katakombe genutzt worden war. (APA/red)

Share if you care.