Benito ist in der ÖVP-Zentrale daheim

5. April 2004, 13:00
76 Postings

Volkspartei hat Domain reserviert, "um Missbräuchen vorzubeugen" - Fischer hatte im Internet die Nase vorne

Wien - Wie die Erfahrungen der jüngsten Nationalrats- und Landtagswahlen zeigen, messen die Parteien in Österreich dem Internet eine zunehmend wahlentscheidende Bedeutung bei.

Nicht nur bei der Ankündigung der Kandidatur, sondern auch im Internet hatte am Donnerstag Vormittag der SP-Kandidat Heinz Fischer gegenüber der Kandidatin der VP, Benita Ferrero-Waldner noch die Nase vorn. Unter der Adresse www.heinzfischer.at finden Interessierte Wissenwertes über den Zweiten Nationalratspräsidenten - übersichtlich aufbereitet, multimedial in Wort, Bild und Ton und in überparteilicher Ockerfarbe gestylt.

Wo ist Ferrero?

Von der Kontrahentin fehlte jedoch am Mittwoch im Internet noch jede Spur. Sowohl auf www.benitaferrerowaldner.at als auch auf www.benita.at erfolgte eine Passwortabfrage. Am Donnerstag Nachmittag ging www.benitaferrerowaldner.at online.

Eine Überraschung bietet jedoch die Seite www.benito.at: Auf der Domain mit dem Vornamen des faschistischen italienischen Diktators Mussolini soll "die Internetpräsenz der Alpha Medien Service Ges.m.b.H." entstehen.

"Alpha Medien" betreut einen großen Teil der Internetauftritte von ÖVP-Organisationen beziehungsweise der Volkspartei nahestehende Gruppierungen von der Jungen ÖVP bis zum Cartell Verband. Die Firma hat ihren Sitz an der selben Adresse wie die schwarze Parteizentrale und teilt mit dieser sogar die Telefonnummer. Knapp vor den Nationalratswahlen im November 2002 wurde eine derStandard.at-Umfrage über einen Proxy Server der Firma manipuliert, innerhalb kürzester Zeit wurden mit Hilfe eines Skripts mehr als 5000 Stimmen für Wolfgang Schüssel abgegeben.

Ein Mitarbeiter von Alpha Medien will noch nicht bekanntgeben, welche "Internetpräsenz" auf benito.at entstehen soll: "Es hat wohl etwas mit Wahlkampf zu tun."

Ein Blick in die Datenbank der Domainregistrierungsstelle nic.at gibt Auskunft: Inhaber der Internetadresse benito.at ist die VP-Bundespartei in der Lichtenfelsgasse in Wien.

Der Internetgeneration vorgebeugt

Die Volkspartei beteuert, dass die Domain lediglich reserviert wurde, um "Missbräuchen vorzubeugen". Sie werde jedoch sicher nicht für den Wahlkampf verwendet.

Der erste Kandidat im Netz war allerdings der Unternehmer Wolfgang Pöltl. Bereits seit März des Vorjahres führt der Sexhotlinebetreiber auf www.bundespräsidentenwahl.at seinen persönlichen Wahlkampf gegen Politiker, die "uns lange genug an der Nase herumgeführt" haben. Pöltl ist auch im Userforum von derStandard.at aktiv, hier fordert er eine Einladung des ORF zu einer Pressestunde sowie "OSZE-Beobachter für die Wahl des Bundespräsidenten". Neben der österreichischen Bundeshymne findet sich auf den Seiten Pöltls übrigens auch die Kernstock-Hymne der Ersten Republik: "Deutsche Arbeit, ernst und ehrlich \ deutsche Liebe, zart und weich! \ Vaterland, wie bist du herrlich, \ Gott mit dir, mein Österreich!"

  • Bild nicht mehr verfügbar

    www.benito.at gehört der ÖVP

Share if you care.