Softwarekonzern warnt vor Apple-Monopol

23. Jänner 2004, 15:25
22 Postings

iTunes-Dominanz schränke KundInnen ein – Verärgerung über Zusammenarbeit mit HP

Deutlich verärgert über die vor wenigen Tagen bekannt gegebene Zusammenarbeit von Apple und HP (der WebStandard berichtete) zeigte sich David Fester, General Manager von Microsofts Digital Media-Abteilung, am Rande der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas. Die Vorinstallation von iTunes auf HP-Rechnern – und auch die Produktion eines eigenen iPods-Abkömmlings durch HP - schränke die Wahlmöglichkeiten der KundInnen ein.

Kritisches

Die dadurch gefestigte Dominanz von iTunes würde andere Medienformate – wie Microsofts eigene – benachteiligen und stehe somit im Widerspruch zur Windows-Philosophie, die durch die Möglichkeit zur Wahl bestimmt sei. Außerdem warnt Fester davor, dass HP mit diesem Schritt die eigenen KundInnen verunsichert, da die Firma an anderer Stelle zum iPod inkompatible Software wie das Windows Media Center unterstützen würde. (apo)

Share if you care.