USA: Korruption als Grund für Abweisung von Einwanderern

16. Jänner 2004, 16:50
3 Postings

Bush unterzeichnet entsprechendes Dekret

Monterrey - Die USA wollen in Zukunft Einwanderer abweisen, die in ihren Heimatländern in Korruption verwickelt waren oder davon profitiert haben. US-Präsident George W. Bush erließ am Montag zum Auftakt des Gipfels der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) im mexikanischen Monterrey ein entsprechendes Verbot. Die Entscheidung zeige die Entschlossenheit der USA, wie im vergangenen Jahr beim Gipfel der führenden Industriestaaten im französischen Evian versprochen, die Korruption zu bekämpfen, sagte sein Sprecher. Das Einreiseverbot erstreckt sich auch auf Mitglieder öffentlicher Dienste, die "für Entscheidungen oder Unterlassungen im Rahmen ihrer Aufgaben und öffentlichen Funktionen" Geld erbeten oder erhalten haben. Korruption ist in Lateinamerika ein stark diskutiertes Thema. (APA/Reuters)
Share if you care.