SVP-Chef Brugger will nicht mehr kandidieren

13. Jänner 2004, 20:03
posten

50-Jähriger tritt nach elf Jahren ab

Bozen - Der Obmann der Südtiroler Volkspartei (SVP), Kammerabg. Siegfried Brugger (50), tritt nicht mehr als Parteichef an. Dies wurde am Montagabend am Rande einer Parteileitungssitzung in Bozen bekannt. Kammerabgeordneter in Rom

Wie es in einer schriftlichen Erklärung Bruggers hieß, seien die Übernahme des SVP-Obmannes vor etwas mehr als elf Jahren und die damit verbundenen Arbeiten und Verpflichtungen eine große Ehre, aber auch eine große Herausforderung gewesen. Es habe ein hohes Maß an Konsequenz erfordert, die Südtiroler Volkspartei zu einer modernen und weltoffenen Partei zu machen, die "für jeden Südtiroler eine Perspektive" biete.

Sein Einsatz werde auch in Zukunft dem Land Südtirol gelten. Die Vertretung des Landes in Rom werde in den nächsten Jahren noch anspruchsvoller werden. Brugger war seit 1992 SVP-Chef.

Nachfolger Mitte April

Die Nachfolge für Brugger soll auf einer Landesversammlung am 17. April in Meran geregelt werden. Dieser Parteitag war bereits vor einigen Wochen fixiert worden. Dort hätte sich Brugger einer Wiederwahl stellen können.

Unklar war zunächst, wer Nachfolger Bruggers werden könnte. Mögliche Kandidaten könnten aus den Reihen der Mandatare der Sammelpartei kommen. Eher auszuschließen sein dürfte ein Zusammenführen der Funktionen Parteiobmann und Landeshauptmann. Landeschef Luis Durnwalder hatte bisher diese Variante mehrfach ausgeschlossen. (APA)

  • Siegfried Brugger

    Siegfried Brugger

Share if you care.