Brandner bei Minnesota Wild ausgemustert

21. Jänner 2004, 10:47
2 Postings

Nach 35 Spielen zum Farmteam Houston abgeschoben

Klagenfurt/Saint Paul/USA - Reinhard Divis, bei den St. Louis Blues zur Nummer zwei aufgerückt, ist vorerst der einzige Österreicher in der NHL. Denn Christoph Brandner wurde am Sonntag von den Minnesota Wild zum Farmteam Houston Aeros abgeschoben. Das teilte sein Manager Thomas Cijan mit. Es sei ohne Begründung erfolgt, "er muss es akzeptieren". Minnesota-Cheftrainer Jacques Lemaire meinte, Brandner solle in Housen neues Selbstvertrauen gewinnen.

"War nicht unvorbereitet"

Brandner zeigte sich von der Wild-Entscheidung enttäuscht, aber nicht sonderlich überrascht. "Ich war nicht ganz unvorbereitet, denn in den vergangenen Spielen war die Offensivleistung unseres Teams nicht die beste", meinte der 28-Jährige, der in 35 Partien neun Scorer-Punkte gesammelt hatte. Auch sein aktueller Vertrag spielte bei der Entscheidung eine Rolle. "Mein Vertrag ist ungleich schlechter als der anderer Spieler. Deswegen musste ich immer damit rechnen."

Der Steirer war am Freitag beim 0:2 der Wild im Heimspiel gegen die Phoenix Coyotes insgesamt 10:33 Minuten im Einsatz und stand bei beiden Verlusttoren auf dem Eis. "Das aber war sicherlich nicht der Grund, ihn zum Farmteam abzuschieben", sagte Cijan. Es sei vielmehr eine "finanzpolitische Entscheidung" gewesen.

Brandner hatte am 15. Juli 2003 den Vertrag in Minnesota unterschrieben. Auf Grund seiner guten Leistungen in den Testspielen schaffte er den Sprung in den Kader und startete seine NHL-Karriere am 8. Oktober mit einem 0:1 in Chicago. Vier Tage später gelang ihm beim 2:3 gegen die San Jose Sharks sein erstes NHL-Tor. Am 8. Jänner bereitete er beim 7:4 gegen die Black Hawks das "game-winning"-Tor zum 5:4 vor.

35 Spiele und vier Tore

Der ÖEHV-Teamspieler spielte zumeist mit Eric Chouinard und Star-Stürmer Marian Gabor in einer Linie und kam oft im Penalty-Killing zum Einsatz. Insgesamt bestritt er für die Wild 35 Spiele, schoss vier Tore(eines davon im Powerplay) und leistete fünf Assists. Er verbüßte acht Strafminuten ist ist in der Plus-Minus-Statistik (- 2) einer der Besseren im Kader.

Houston Aeros gehört der Minneota Sports & Entertainment und zählt zu den Spitzenteams der AHL. In der vergangenen Saison wurde die Western Division als Erster und die Western Confernece als Zweiter beendet. Das Team, das seit 2001 vom erst 36-jährigen Headcoach Todd McLellan betreut wird, setzte sich schließlich im Playoff-Finale in sieben Spielen gegen Hamilton (hatte zuvor einen "regular season"-Rekord aufgestellt) durch und gewann zum ersten Mal den Calder Cup.

In der neuen Meisterschaft liegen die Aeros mit 39 Punkten an der vierten Stelle der West Division. Zuletzt erreichten sie im Heimspiel im 17.800 Personen Platz bietenden Toyota Center gegen Worchester nur ein 0:0. Den Sieg vereitelte ausgerechnet Divis, der 7,6 Sekunden vor Ende der Verlängerung einen Penalty von Travis Roche abwehrte. Am kommenden Freitag ist auswärts San Antonio der Gegner. Da dürfte Brandner sein Debüt geben. (APA)

  • Schlechte Nachrichten für Christoph Brandner.

    Schlechte Nachrichten für Christoph Brandner.

Share if you care.