Flughafen Wien, EVN und Voestalpine sind die großen Gewinner

13. Jänner 2004, 15:31
7 Postings

KöSt-Senkung lässt börsenotierten Austro-Firmen deutlich mehr Gewinn

Wien - Die Senkung der Körperschaftssteuer (KöSt) 2005 von 34 auf 25 Prozent, einer der zentralen Punkte der angekündigten Steuerreform, wird laut "WirtschaftsBlatt Online" deutlich positive Auswirkungen auf die Gewinne heimischer börsenotierter Gesellschaften haben und damit auch zu einem "echten Positivthema" für das laufende Börsenjahr werden. Profiteure seien jene ertragsstarken Unternehmen, die auch einen Großteil ihrer Gewinne in Österreich erwirtschaften.

So dürfte etwa der Flughafen Wien 2005 KöSt-bedingt pro Aktie auf rund 50 Cent mehr Nettogewinn kommen als bisher angenommen, das entspreche einem um 15,8 Prozent höheren Gewinn, bezieht sich "WirtschaftsBlatt Online" auf einen Gastkommentar von Alexander Proschofsky vom "Austria Börsenbrief".

13 Prozent mehr Nettogewinn

Als weitere "KöSt-Gewinner" werden EVN und Voestalpine genannt, denen die Senkung des Körperschaftssteuersatzes im kommenden Jahr je Aktie 33 Cent oder 13,8 Prozent bzw. 40 Cent oder 13,4 Prozent mehr Nettogewinn als bisher geschätzt bescheren dürfte. Bei Palfinger dürften es pro Aktie 23 Cent mehr sein (plus 10,6 Prozent), bei OMV 1,27 Euro (plus 8,9 Prozent), bei Mayr-Melnhof 60 Cent (plus 7,0 Prozent), bei Böhler-Uddeholm 36 Cent (plus 6,6 Prozent), bei Andritz 7 Cent (plus 2,7 Prozent) und beim Verbund 12 Cent (plus 1,8 Prozent).

In den bisherigen Gewinnschätzungen der Analysten ist die KöSt-Senkung, die wie angekündigt stärker als erwartet ausfallen soll, laut dem Online-Bericht wohl noch nicht berücksichtigt. (APA)

Share if you care.