Weltsozialforum zum ersten Mal in Bombay

15. Jänner 2004, 19:06
posten

100.000 Teilnehmer werden ab Freitag in der indischen Metropole erwartet - Österreichische Delegation kleiner als im Vorjahr

Bombay/Wien - In der indischen Metropole Bombay beginnt am Freitag das vierte Weltsozialforum. Bis zu 100.000 Globalisierungskritiker diskutieren über Pläne für eine bessere Welt. Aus Österreich werden mindestens 20, wahrscheinlich aber bis zu 30 Personen anreisen, wie Christoph Klatzer vom ÖGB-Projekt "weltumspannend arbeiten" am Montag sagte.

Zu den Teilnehmenden zählen heuer rund zehn Gewerkschaftsleute, mehrere Politikerinnen der Grünen, der SPÖ und der Jungen Sozialisten sowie Vertreterinnen und Vertreter von NGO und Hilfswerken. Im Vorjahr war die österreichische Delegation noch deutlich größer: Allein von Gewerkschaftsseite nahmen damals fast 30 Personen teil. Mit einer abnehmenden Bedeutung des Weltsozialforums habe dies aber nichts zu tun, erklärten alle Befragten übereinstimmend.

"Die konkreten Rahmenbedingungen in Indien sind schwieriger als im Porto Alegre", dem bisherigen Veranstaltungsort in Brasilien, sagte Leo Gabriel, der an der Planung der Europäischen und Österreichischen Sozialforen beteiligt ist. Gemäß Klatzer spielt auch die Termindichte eine Rolle. Im November erst fand das Europäische Sozialforum in Paris statt, im Juni steht in Linz das Österreichische Sozialforum auf dem Programm.

Inhaltlich werden sich die Gewerkschaftsvertreter in Bombay für größere gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen engagieren. Die Grüne Nationalratsabgeordnete Heidemarie Rest-Hinterseer will einen Schwerpunkt beim Anliegen "Wasser als Menschenrecht" setzen: "Wasser muss zwingend aus dem Handelsrecht der Welthandelsorganisation (WTO) herausgelöst werden. Es darf nicht zur gewöhnlichen Ware werden."

Dieses Postulat würden die Grünen nach dem Weltsozialforums auch auf nationaler Ebene einbringen, erklärte Rest-Hinterseer: "Privatisierungsvorschläge für das Gut Wasser betreffen Österreich genauso wie Indien."

Eine Bilanz des Weltsozialforums 2004 wollen die österreichischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch in Bombay selbst ziehen. Wahrscheinlicher Termin ist der zweitletzte Tag des Forums, der 20. Jänner. An diesem "Tag des Österreichischen Sozialforums" soll auch die Planung mit Blick auf die Veranstaltung in Linz fortgesetzt werden. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Zum vierten World Social Forum - nach dem brasilianischen Puerto Alegre nun in Bombay - werden 100.000 Teilnehmer erwartet.

Share if you care.