Tanzi belastet Chef der Bank Capitalia schwer

18. Jänner 2004, 20:37
posten

Geronzi habe ihn zum Kauf von Eurolat "gezwungen"

Rom - Der seit zwei Wochen inhaftierte Firmengründer des insolventen italienischen Nahrungsmittelkonzerns Parmalat, Calisto Tanzi, hat Cesare Geronzi, Präsident des römischen Geldhauses Capitalia, schwer belastet. Parmalat hat bei der Bank Schulden im Wert von zirka 350 Millionen Euro. Tanzi berichtete den Ermittlern, Geronzi habe starken Druck auf Parmalat ausgeübt, um den Konzern zur Übernahme des Milchproduzenten Eurolat zu überreden. Parmalat hatte den Milchhersteller, der damals unter Kontrolle des 2003 in die Isolvenz geschlitterten Nahrungsmittelkonzerns Cirio stand, zu einem deutlich überhöhten Preis gekauft.

Capitalia zählte zu den Gläubigerbanken Cirios und hatte Interesse, die Verschuldung des römischen Lebensmittelkonzerns mit dem Verkauf einiger Töchter zu beschleunigen. Geronzi habe außerdem Parmalat zur Übernahme des Soft Drink-Produzenten Ciappazzi überredet, der unter Kontrolle eines weiteren mit Geronzi befreundeten römischen Unternehmers, des skandalumwitterten Giuseppe Ciarrapico, stand, berichtete Tanzi laut "Corriere".

Aktienkurs stark unter Druck

Die Staatsanwälte von Mailand ermitteln seit Tagen rund um die Beziehungen zwischen Parmalat und Capitalia, wo Tanzi bis zum vergangenen Sommer im Aufsichtsrat war. Wegen der Ermittlungen gegen Präsidenten Geronzi, der im Laufe dieser Woche von den Staatsanwälten vernommen werden sollte, sind die Aktienkurse des römischen Geldhauses an der Mailänder Börse seit Wochen stark unter Druck.

Seit der Parmalat-Insolvenz überprüfen die Ermittler die Beziehungen zwischen Tanzi und rund 40 Banken. Besonders belastet wurde die Bank of America, deren Mailänder Sitz am Freitag über zehn Stunden lang durchsucht wurde. Am Donnerstag war ein Ex-Funktionär der Bank, Luca Sala, verhaftet worden, der 2003 das Geldhaus verlassen und sich in Tanzis Dienst gestellt hatte. (APA)

Share if you care.