Bald EU-Regelungen für Internet-Handel

27. Jänner 2000, 12:59

Lücke zwischen USA und Europa in der Online-Wirtschaft soll so rasch wie möglich geschlossen werden

London - Die Europäische Kommission will nach Informationen der "Financial Times" bis zum Ende des Jahres eine Reihe von Direktiven zur Regulierung des Handels im Internet verabschieden. Die Kommission wolle die Bearbeitung der Vorlagen beschleunigen, um die Lücke zwischen den USA und Europa in der Online-Wirtschaft zu schließen, berichtet die Zeitung am Donnerstag unter Berufung auf den EU-Kommissar Erkki Kiikanen.

Die Verabschiedung der Regelungen, die teilweise seit Jahren diskutiert würden, solle durch einen Beschluss der EU-Staats- und Regierungschefs Ende März in Lissabon beschleunigt werden.

Im Einzelnen sollen die geplanten Direktiven den elektronischen Handel, das Urheberrecht, den Verkauf von Finanzdienstleistungen, den Umgang mit elektonischen Zahlungsmitteln, Fragen des Vertragsrechts und die Beilegung von Streitigkeiten im Internet-Handel regeln.

Die EU-Kommission hoffe darüberhinaus, bis März einen Streit mit den USA über Datenschutzfragen beilegen zu können. Der Vorstoß ist dem Zeitungsbericht zufolge Teil der im Dezember von Kommissions- Präsident Romano Prodi angekündigten "eEurope-Initiative", mit der die Europäische Union ihre Kompetenz im Bereich Computer und Internet verbessern will. (APA/Reuters)

Share if you care.