Keine zweite Damen-Abfahrt in Haus

12. Jänner 2004, 10:24
posten

ÖSV zog wegen gravierender Auffassungs-Unterschiede mit der FIS Zusage zurück

Wien/Haus/Innsbruck - In Haus/Enstal wird es nun Ende Jänner doch kein zusätzliches, drittes Damen-Weltcuprennen geben. Der ÖSV hat seine Bereitschaft, am 30. Jänner die ursprünglich in Lech geplant gewesene Abfahrt nachzutragen, wieder zurückgezogen. Als Grund wurden gravierende Auffassungs-Unterschiede zwischen der FIS-Administration und dem ÖSV angegeben. Damit werden in Haus wie ursprünglich nur eine Abfahrt am 31. Jänner und ein Super G am 1. Februar ausgetragen.

Für den Veranstaltungsort ändert sich offensichtlich nicht viel, dass es nun auf der Krumholz-Piste kein "Speed-Triple" sondern nur ein "Double" Abfahrt/Super-G gibt. "Haus war immer auf diese zwei Rennen eingestellt. Jetzt gibt es eben wieder drei Trainings statt einem zusätzlichen Rennen", sah Generalsekretärin Manuela Schwarz "keine Katastrophe". In Haus wusste man schon seit Wochenbeginn Bescheid, deshalb wurden der zusätzliche Kartendruck und Änderungen im Programmheft noch rechtzeitig gestoppt. Außerdem "spart" man sich dadurch 100.000 Franken an zusätzlichem Preisgeld.

Bei der FIS bedauerte man die Absage. Die in diesem Sinne aber keine ist, "weil das Rennen nie offiziell im Kalender war", so FIS-Generalsekretärin Sarah Lewis. Den Vorwürfen des ÖSV, der bezüglich unterschiedlicher Auffassungen hinsichtlich des FIS-Marketings (einseitige Vertragsvorlagen/Pflichtenheft die nicht der tatsächlichen Rechtslage entsprächen sowie der von der FIS gewählte Umgangsform mit leichtfertigen Absage-Drohungen) begegnete Lewis wie folgt: "Ich hatte lediglich einen Vorstandbeschluss auszuführen der besagt, dass alle Verträge bis Anfang Dezember unterschrieben zurückgeschickt sein müssen."

Leidtragende sind aber die Sportlerinnen und hier vor allem starke Abfahrerinnen wie Renate Götschl, das stellte auch ÖSV-Damenchef Herbert Mandl klar. "Wenn drei oder vier Speed-Disziplinen weniger sind als technische Disziplinen, ist das Gleichgewicht gestört", so Mandl der nun fürchtet: "Damit wäre ein Saisonziel, nämlich der Gewinn des Gesamt-Weltcups nicht mehr aufrecht zu erhalten, weil unsere Weltcup-Kandidatinnen nun mal über die Speed-Seite kommen. Aus sportlicher Sicht ist diese Absage höchst unerfreulich." (APA)

Programm Damen-Weltcup Haus/Ennstal:

Mittwoch bis Freitag Training (jeweils 12.30 Uhr, Abschlusstraining Live ORF1)

Samstag, 31.1.: Abfahrt (12.30 Uhr)

Sonntag, 1.2.: Super G (12.30 Uhr)

Share if you care.