Karl Merkatz von seiner Heimatstadt geehrt

15. Jänner 2004, 11:18
posten

Der Volksschauspieler erhält den Kulturpreis 2003 Wiener Neustadts

Wiener Neustadt - Karl Merkatz wird in seiner Heimatstadt geehrt: Der Volksschauspieler erhält am kommenden Dienstag (13. Jänner) den Kulturpreis 2003 der Stadt Wiener Neustadt. Der Festakt mit Bürgermeisterin Traude Dierdorf findet um 17.30 Uhr im Rathaus statt.

Merkatz (geboren am 17. November 1930) ist in Wiener Neustadt aufgewachsen und nahm dann Schauspielunterricht in Salzburg, Wien und Zürich. Es folgten zahlreiche Engagements in Deutschland und Österreich sowie unzählige Film- und Fernsehproduktionen. Merkatz spielte Raimund und Nestroy, Goethe und Shakespeare - seine bis heute ungebrochene Popularität erreichte er als "Bockerer" in den gleichnamigen Filmen und "Mundl" in der TV-Serie "Ein echter Wiener geht nicht unter".

"Ein echter Wiener geht nicht unter" und Franz Antels Verfilmung der Geschichte des renitenten Wiener Fleischhauer Bockerer haben mittlerweile Kultstatus. Der vierte "Bockerer", mit dem der Regisseur im Jahr seines 90. Geburtstages seinen 90. Film vorlegte, kam Ende Oktober 2003 in die österreichischen Kinos. Darin verschlägt es die wieder von Merkatz gespielte Hauptfigur 1968 in den Prager Frühling und dessen jähes Ende durch den sowjetischen Truppeneinmarsch.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.