"Confetti TiVi" runderneuert

21. Jänner 2004, 15:59
5 Postings

Scolik: Relaunch in "schwieriger Situation" wegen Auslagerung - Neue Eigenproduktionen für verschiedene Altersgruppen

Zehn Jahre alt wird das ORF-"Confetti TiVi" im kommenden April, schon jetzt hat man sich einen Relaunch gegönnt. Ab 13. Jänner stehen insgesamt 13 neue Serien, aber auch drei neue eigenproduzierte Shows auf dem (Kinder-)Programm. Vom Publikum fühlt sich ORF-Programmdirektor Reinhard Scolik dabei durchaus herausgefordert: "Kinder sind eine schwierige Zielgruppe", sagte er am Donnerstag im neuen Studio bei der Präsentation der Neuheiten.

"Zehn Jahre sind für ein Kinderprogramm wie 1.000 Jahre"

"Am dam des" ist schon längst Geschichte - doch auch "Confetti TiVi" hat schon mehrere Kinder-Generationen begleitet. "Zehn Jahre sind für ein Kinderprogramm wie 1.000 Jahre", weiß auch ORF-Unterhaltungschef Edgar Böhm. Darüber hinaus würden die Interessen der Kinder auch innerhalb vermeintlich homogener Altersgruppen immer vielfältiger, meinte Scolik. Die einzelnen Zielgruppen wolle man nun noch besser erreichen.

"Zirkus um Confetti"

Auf alte Bekannte darf dabei aber natürlich nicht verzichtet werden. Für die "Kleinen" von drei bis sechs gibt es daher künftig montags bis freitags um 12.00 Uhr "Zirkus um Confetti": Das beliebte Maskottchen mit der wilden Frisur steht im Mittelpunkt und logiert in einem kunterbunten Zirkuswagen, der von zahlreichen befreundeten Puppenfiguren bevölkert wird.

Gameshow

Mehr Action gibt es für die Zielgruppe ab sieben: Um 12.40 Uhr ist werktäglich die Gameshow "Level 5", bei der ganze Schulklassen gegeneinander antreten, zu sehen. Die Besonderheit dabei: Via Breitband-Internet spielen nicht nur die Kandidaten im Studio, sondern auch die "daheim gebliebenen" Kameraden mit. Dieses interaktive Konzept sei einzigartig, betonte Scolik.

"Forscherexpress"

Wissenschaft leicht gemacht - das hat sich jeden Samstag um 8.10 Uhr der "Forscherexpress" für die Acht- bis Zwölfjährigen auf den Fahrplan geschrieben. Ein "Best of" der 26 Folgen mit Publikumsliebling Thomas Brezina soll für den Einsatz in Schulen produziert werden. Das Bildungsministerium beteiligt sich dabei mit einem Produktionskostenzuschuss, dessen Höhe aber noch nicht feststehe, wie ein Sprecher von Ministerin Elisabeth Gehrer (V) auf APA-Anfrage sagte.

"Schwierige Situation"

Stets gern gesehene Gäste in den heimischen Kinderzimmern sind die Stars des internationalen Kinderfernsehens, ob der drollige Schwammkopf SpongeBob oder die liebenswerte Bibi Blocksberg. Bewährte Sendungen wie "Tom Turbo", die "Confetti News", der Kasperl oder "Eins, zwei oder drei" werden auch weiterhin zu sehen sein.

Insgesamt sei der Relaunch in einer "schwierigen Situation" erfolgt, sagte Scolik: Wurde die Redaktion des ORF-Kinderprogramms doch mit Jahreswechsel zur Produktionsfirma Act Media, die auch für "Level 5" und "Zirkus und Confetti" verantwortlich zeichnet, ausgelagert.

Gehrer: "Besondere Verantwortung"

Gehrer war bei der "Confetti TiVi"-Präsentation übrigens selbst zugegen und betonte die "besondere Verantwortung" bei der Erstellung von TV-Programmen für Kinder. Dann wartete schon ein ORF-Interviewer auf sie - der ungewöhnlichen Art: Beinharte Fragen vor der "Seitenblicke"-Kamera stellte die beliebte "Confetti"-Puppe Rolf Rüdiger. (APA)

  • Artikelbild
    foto: orf
Share if you care.