Als noch wirklich viel Schnee fiel

14. Jänner 2004, 09:33
2 Postings

Mängel bei der Räumung - es gab ein paar schneereichere Jahre

Wien - Matschgern kommt von Matsch - sind dieser Tage zumindest die Wiener überzeugt. Und gelegentlich tun sie das auch zu Recht, das Matschgern: "Noch immer werden Gehsteige nicht oder nur mangelhaft geräumt", meldete am Donnerstag die MA 48. Sie selbst sei auf den Straßen unermüdlich im Einsatz, meldete sie weiter, die MA 48: mit 1400 Mitarbeitern, die 7399 Tonnen Streusplitt und 2616 Tonnen Salz ausstreuten und täglich bis zu 600 Lkw-Fuhren Schnee abtransportierten. Den Rest besorgte zum Teil das Tauwetter.

Wie zum Trost bestätigt die neueste Ausgabe der Statistischen Nachrichten, dass diese jüngst gefallenen 35 Zentimeter Schnee noch gar nichts waren. Da gab es in Wien schon ganz andere Winter. 1995/96 etwa mit insgesamt 168 Zentimetern. Oder die Saison 1981/ 82, in der in Summe 128 Zentimeter herabflockten.

Im Winter 1967/68 glaubten die Wiener, dass es mit 100 Zentimetern einen ordentlichen Schneefall gegeben hatte. Sie wurden gleich im Jahr darauf eines Besseren belehrt - als 1968/69 in Summe 159 Zentimeter liegen blieben. Und das war noch gar nichts im Vergleich zum nächsten Winter: 1969/70 türmten sich winters 227 Zentimeter Schnee. Das war jene Zeit, als etwa auf den Wiesen von Atzgersdorf von Kindern echte Schneehöhlen gebuddelt wurden. (frei/DER STANDARD, Printausgabe, 9.1.2004)

Share if you care.