Veritas Software übernimmt Ejasent

15. Jänner 2004, 11:33
posten

Utility-Portfolio durch UpScale und MicroMeasure erweitert

Der amerikanische Hersteller von Storage Software Veritas wird laut einem gemeinsamen Abkommen den kalifornischen Software-Hersteller Ejasent kaufen. Die Transaktion, die zur Gänze in Cash abgewickelt wird, hat ein Volumen von 59 Mio. Dollar und soll bis Ende Januar 2004 abgeschlossen sein.

Mit Ejasents Lösungen für die Virtualisierung von Applikationen erweitert Veritas Software sein bestehendes Utility-Computing-Portfolio. Durch Utility Computing sind IT-Dienste und -Ressourcen zu jeder Zeit und in der jeweils benötigten Qualität verfügbar und nach individueller Nutzung abrechenbar.

Ejasents Software UpScale ermöglicht die einfache Migration wichtiger Geschäftsanwendungen von einem Server auf einen anderen, ohne dass Endanwender dabei in ihrer Produktivität beeinträchtigt werden. Aktualisierung, Wartung und Erweiterung von Applikationen und Datenbanken können bei laufendem Betrieb erfolgen.

Auch das zweite Produkt, Ejasent-MicroMeasure, passt laut Veritas optimal in das Software-Portfolio. Die Software misst, in welchem Umfang IT-Ressourcen und -Dienste wie Server, Speichersysteme und Applikationen von einzelnen Anwendern oder Anwendergruppen genutzt werden. Die Nutzung kann dadurch individuell in Rechnung gestellt werden.

"Ejasents Technologie komplettiert unser bisheriges Angebot in idealer Weise. IT-Manager benötigen mit ihr statt Stunden nur noch wenige Minuten für die Aktualisierung und Wartung ihrer Geschäftsanwendungen", erklärt Veritas-Vice President of Product Operations Mark Bregman. (pte)

Share if you care.