Kombination: Gottwald Zweiter in Seefeld

17. Jänner 2004, 13:37
posten

Manninen gewann nach Sprintbewerb am Samstag auch am Sonntag

Seefeld - Hannu Manninen hat sich wie sein finnischer Landsmann Janne Ahonen bei den Skispringern zum Doppelsieger des Wochenendes gekürt. Er lief am Sonntag im Weltcup der Nordischen Kombination in der 15-km-Loipe in Seefeld von Platz elf an die Spitze und gewann nach dem Sprintbewerb am Vortag auch den Einzelbewerb. Ein kämpferischer Felix Gottwald sorgte mit Platz zwei für einen versöhnlichen Abschluss für das ÖSV-Team nach dem weniger guten Abschneiden am Samstag.

Gottwald kam mit 8,8 Sekunden Rückstand ins Ziel, Rang drei ging an den Laufschnellsten, den Deutschen Sebastian Haseney (+18,1 Sek.). Manninen kam Weltcup-Leader Ronny Ackermann (716 Punkte) in der Gesamtwertung bis auf sechs Zähler nahe.

Im Laufen noch nicht in Top-Form

"Ich habe sehr hart kämpfen müssen, dass ich an Manninen dran bleibe. Ich habe derzeit noch nicht die hundertprozentige Form im Laufen, daher habe ich auch keine Führungsarbeit leisten können und bin taktisch gelaufen. Hannu ist aber in Topform, ihm sind taktische Geplänkel egal", resümierte Gottwald nach seinem bereits dritten zweiten Platz in dieser Saison. Gottwald war schnell gestartet und schon vor dem Ende der ersten Runde hatte er ebenso wie Lajunen und zwei weitere Läufer auf den Führenden Michael Gruber aufgeschlossen.

Der 24-jährige Salzburger hatte zuvor mit Sprüngen auf 97 und 92,5 Meter zum sechsten Mal den Sprungbewerb bei den Kombinierern für sich entschieden. "Mit den Sprüngen war ich zufrieden, aber meine Laufform muss ich bis zum Weltcup in Japan finden", sagte Gruber. Der geplante Bewerb am kommenden Wochenende in Strbske Pleso hatte ja aus finanziellen Gründen ersatzlos gestrichen werden müssen, womit die Kombinierer nun erst ab 23.1. in Nayoro sowie danach in Sapporo wieder um Weltcup-Punkte kämpfen.

Gottwald verweigerte Führungsarbeit

Im weiteren Rennverlauf weigerte sich Gottwald aber trotz mehrerer Aufforderungen seiner Mitstreiter, die Führungsarbeit zu übernehmen. "Ich habe schon so viele Kilometer Führungsarbeit in meiner Karriere geleistet. Aber heute habe ich bei jeder Anstiegspassage kämpfen müssen, dass ich dran bleibe." Er freute sich jedenfalls, dass er mit der aktuellen, eben nicht hundertprozentigen Form Zweiter wurde.

Für Gottwald war der zweite Rang nicht zuletzt auch deshalb sehr viel wert, weil er sich ja vor einer Woche in Reit in Winkl bei einem Sturz auf das linke Handgelenk verletzt hatte. "Das ist sensationell. Ich hätte vergangenen Sonntag nach dem Sturz gar nicht damit gerechnet, dass er starten kann", freute sich ÖSV-Cheftrainer Günther Chromecek, der auch Christoph Bieler sehr lobte. "Er ist mit starken Schmerzen gelaufen." Bieler wurde trotz Schulter- und Knöchelschmerzen, - letztere hatten ihre Ursache in einem Sturz im Springen am Samstag -, immerhin noch 15.

Respekt zollte das gesamte Team dem Doppelsieger von Seefeld. "Ich ziehe den Hut vor ihm, er hat eine tolle Form", so Chromecek. Und was meinte der Sieger selbst? "Es war ein tolles Wochenende für mich und es bedeutet mir sehr viel. Vor allem konnte ich den Abstand zu Ronny (Ackermann) reduzieren, das ist eine gute Ausgangsposition für die weiteren Rennen." (APA)

Ergebnisse vom Weltcup der Nordischen Kombinierer am Sonntag in Seefeld:
(Zwei Sprünge und ein 15-km-Langlauf)

1. Hannu Manninen (FIN) 38:00,3 Min. (11. Springen/2. Langlauf)
2. Felix Gottwald (AUT) + 8,8 Sek. (5./7.)
3. Sebastian Haseney (GER) 18,1 (14./1.)
4. Samppa Lajunen (FIN) 26,9 (3./13.)
5. Georg Hettich (GER) 33,2 (4./14.)
6. Magnus Moan (NOR) 43,3 (13./3.)
7. Todd Lodwick (USA) 59,6 (7./18.)
8. Petter Tande (NOR) 1:01,4 (9./10.)
9. Daito Takahashi (JPN) 1:33,3 (8./28.)
10. Jens Gaiser (GER) 1:35,2 (9./22.)
weiter:
12. Michael Gruber (AUT) 1:56,6 (1./38.)
14. Ronny Ackermann (GER) 2:00,5 (17./9.)
15. Christoph Bieler (AUT) 2:12,6 (6./35.)
23. Wilhelm Denifl (AUT) 2:48,5 (17./26.)
27. Mario Stecher (AUT) 3:16,8 (12./36.)

Stand im Gesamtweltcup: 1. Ackermann 7168 Punkte - 2. Manninen 710 - 3. Lajunen 487 - 4. Haseney 475 - 5. Gottwald 464 - 6. Lodwick 397 - weiter: 9. Gruber 282 - 12. Bieler 241 - 15. Stecher 140 - 32. Denifl 63

Ergebnis des Sprintbewerbs am Samstag

1. Hannu Manninen (FIN) 17:47,5 Min. (14. Springen/1. Langlauf), 2. Samppa Lajunen (FIN) +3,9 Sek. (4./5.), 3. Georg Hettich (GER) 9,0 (2./8.), 4. Magnus Moan (NOR) 24,9 (24./2.), 5. Sebastian Haseney (GER) 27,6 (22./3.), 6. Todd Lodwick (USA) 30,4 (3./17.), 7. Ronny Ackermann (GER) 31,6 (16./4.), 8. Felix Gottwald (AUT) 44,3 (9./11.), 9. Mario Stecher (AUT) 50,8 (10./14.), 10. Jan Grave (NOR) 52,9 (11./15.), weiter: 26. Michael Gruber (AUT) 1:44,0 Min. (11./35.), 31. Wilhelm Denifl (AUT) 2:07,0 (20./36.), 34. Christoph Bieler (AUT) 2:19,8 (7./40.)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein erschöpfter Felix Gottwald nach dem Langlauf des Sprints am Samstag.

Share if you care.