Schafmilchschokolade

18. Jänner 2004, 11:53
posten
Es gibt in Österreich nicht viele Schokolade-Hersteller, die noch aus der Bohne herausarbeiten. Also, genau gesagt, gibt es einen, und zwar Manner. Dorthin wendete sich der Lungauer Bäckermeister und Chocoholic Johann Georg Hochleitner im August 2002, weil er eine ziemlich ausgefallene Idee hatte: hochwertige, an die 25 Stunden conchierte Milchschokolade herzustellen, und zwar nicht auf Basis von Kuhmilch, sondern von Schafmilch.

Nur Kakao (36 Prozent bzw. 68 Prozent bei der zartbitteren), Kakaobutter, Rohrzucker, Milchpulver, Bourbon-Vanille, kein Sojalecitin, keine Emulgatoren. Feiner Bruch, zartschmelzig, schöne Persistenz am Gaumen, die Schafmilch verleiht der Schokolade eine interessante, "bäuerliche" Aroma-Komponente. (floh, Der Standard/rondo/9/1/2004)
Choco-Lina, Bezugsquellen unter www.chocolina.com

  • Artikelbild
    matthias cremer
Share if you care.