Tückische Maßschuhe - von RAU

13. Jänner 2004, 20:25
8 Postings
Bruno Kreisky hatte teure Maßschuhe. Mit dem einen Paar "Budapester" sei er sogar 1938 in die Emigration gegangen und er trage sie immer noch, erzählte er gerne. Traditionelle Maßschuhe sind aber tückisch: Erstens hängen viele Schuster der Ansicht an, ein Herr habe einfach einen eleganten Fuß zu haben, und machen sie prinzipiell etwas zu klein. Nicht jeder hat aber einen Butler, der ihm die Schuhe "einträgt".

Zweitens rutscht man mit den Eisen- oder Messingplättchen an Spitze und Absatz, die so schön klirren, auf Stufen leicht aus (ist Kreisky auch einmal passiert). Für einen Politiker, der als der begabteste Taktiker seit Kreisky gilt, nämlich Wolfgang Schüssel, haben sich Maßschuhe ebenfalls als tückisch erwiesen. Schüssel ließ sich nämlich beim Anmessen eines Paars durch einen patriotischen Schuster für die Krone fotografieren. Seite 1, immerhin. Leider mögen Krone-Leser offenbar keine Politiker als Maßschuhträger, vor allem wenn die Schuhe 600 Euro kosten, denn die Zeitung brachte einen wütenden Leserbrief und musste hinzusetzen, sie habe zu dem Thema zahlreiche negative Leserbriefe erhalten.

Seite-1-Bild hin oder her: So was macht in Österreich keinen schlanken Fuß. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 8.1.2004)

Share if you care.