Kommentar: Sehnsucht nach Südsee

14. Jänner 2004, 15:08
1 Posting

Ganzjahrestourismus in seiner vollendeten Form sit das Ziel der österreichischen Touristiker

Österreich hat eine Südstadt und einen Seewinkel, aber keine Südsee. Das mögen manche Touristiker bedauern; allein - es hilft nichts. Natürlich ließe sich eine gleichmäßigere Auslastung der Hotelburgen in Kitzbühel oder am Arlberg erzielen, wenn es das ganze Jahr über Schnee gäbe. Natürlich sähen es die Wirte in Mondsee oder am Wörthersee lieber, das ganze Jahr schiene die Sonne und es hätte 30 Grad. Die Betten wären auch im Frühjahr und Herbst voll, die Köche und Kellner müssten das ganze Jahr schwitzen. Hättiwari.

Österreich ist, wie es ist: im Sommer häufig regnerisch und kühl, dass einem grausen könnte; manchmal auch heiß wie vergangenen Juli und August, wo selbst Schwimmen im Freien zu einer schweißtreibenden Angelegenheit wurde. Auf den Winter ist ebenfalls immer seltener Verlass. Wo früher bereits lange vor Weihnachten kniehoch Schnee lag, sticht heutzutage grün- braune Landschaft ins Auge - unterbrochen bestenfalls von einigen Schneekrawatten, die vom Berg hängen. Sofern die warmen Temperaturen die künstliche Schneeproduktion überhaupt zulassen. Wenn dann doch mal massenhaft Schnee fällt wie dieser Tage, ist dies die Ausnahme, die die Regel bestätigt.

Die Südseeinsulaner haben es besser, könnte man meinen. Immer klasse Temperaturen, sommers wie winters schön - Ganzjahrestourismus in seiner vollendeten Form. Österreichs Tourismus will auch dorthin: 365 Tage im Jahr Gäste verwöhnen und die Kassen in Permanenz klingeln hören. Wellness ist so ein Ganzjahresangebot; Wandern könnte auch eines werden, wenn man Einkehrmöglichkeiten zum Trocknen und Rasten schafft. Sporadische Einfälle sind aber zu wenig. Notwendig wäre ein Gesamtkonzept, um Österreich das ganze Jahr über attraktiv zu machen. Dafür sollte man sich endlich Zeit nehmen. (Günther Strobl, Der Standard, 08.01.2004)

Share if you care.