Französische Behörden fahnden nach verdächtigem Air-France-Passagier

9. Jänner 2004, 11:08
6 Postings

Paris: Name stimmt teilweise mit in den USA gesuchtem Terroristen aus Afghanistan überein

Paris/Washington - Nach der Annullierung eines Air-France-Flugs nach Los Angeles zu Weihnachten suchen die französischen Behörden einen Afghanen, dessen Name mindestens teilweise mit dem eines in den USA gesuchten Terroristen übereinstimmt. Das teilte die Pariser Justiz am Mittwoch mit. Der Passagier war nicht zum Abflug erschienen.

Der Name des Gesuchten wurde auf der Passagierliste des Flugs AF68 von Paris nach Los Angeles am Heiligen Abend mit Hai angegeben, verlautete aus Justizkreisen. Ein Abdu Hai werde von den amerikanischen Behörden als Terrorist geführt. Es sei unklar, ob es sich um dieselbe Person handele, hieß es in Paris weiter. Justizminister Dominique Perben bestätigte, dass nach einem nicht erschienen Passagier gesucht werde, nannte aber keine Einzelheiten.

Air France-Passagier hatte keine El-Kaida-Verbindung

Das französische Innenministerium hat Vermutungen amerikanischer Medien über die El-Kaida-Verbindung eines Passagiers eines Air-France-Fluges von Paris nach Los Angeles vor Weihnachten zurückgewiesen. Die Ermittlungen der französischen Geheimdienste in Zusammenarbeit mit ihren amerikanischen Kollegen an diesem Tag hätten keine Elemente für derartige Behauptungen erbracht, hieß es in einer Stellungnahme des Innenministeriums von Mittwoch in Paris.

Der amerikanische Fernsehsender ABC hatte am Dienstag berichtet, die europäische Polizei suche nach einem Mann mit mutmaßlichen Verbindungen zur Terrororganisation El Kaida und einem französischen Pass, der mit einer Mini-Bombe in die USA fliegen wollte. Air France hatte über Weihnachten nach Terrorwarnungen der USA sechs Flüge zwischen Paris und Los Angeles gestrichen. (APA/Reuters/AP)

Share if you care.