Briefbomben: Entwarnung aus Belgien

7. Jänner 2004, 21:00
posten

Verdächtige Postsendungen ungefährlich - Keine weiteren Sprengsätze gefunden

Brüssel/Dublin - Einen Tag nach der Sicherstellung sieben "verdächtiger" Postsendungen im Europäischen Parlament in Brüssel sowie in Antwerpen haben die belgischen Behörden Entwarnung gegeben. In fünf Briefen in Brüssel und zwei Päckchen in Antwerpen seien keine Sprengsätze gefunden worden, sagte ein Sprecher des belgischen Innenministeriums Dienstag Abend.

Die Postsendungen seien ungefährlich. Am Montag waren zwei Briefbomben an EU-Abgeordnete explodiert, eine dritte war rechtzeitig entdeckt und entschärft worden.

EU-Kommissionspräsident Romano Prodi, der Ende vergangenen Monats einem Briefbombenanschlag unverletzt entkommen war, äußerte in Dublin Besorgnis: "Ich bin beunruhigt und hoffe, dass diese Welle bald stoppen wird." Kommissionssprecher Michael Mann sagte, die Sicherheitsmaßnahmen der Union seien untersucht worden, "und wir sind froh, dass sie ausreichend sind. (APA)

Share if you care.