Kärnten startet in den Intensivwahlkampf

11. Jänner 2004, 16:15
3 Postings

Rätselraten um rot-blauen Medienauftritt

Klagenfurt - Geschlossen und hoch motiviert startete die Kärntner SPÖ am Montag beim traditionellen Neujahrsempfang des Kärntner Renner-Institutes in den Intensivwahlkampf. Doch während noch die Genossen Parteichef und Spitzenkandidat Peter Ambrozy ihre Aufwartung machten, platzte eine rätselhafte Nachricht in die Runde.

Der Wolfsberger SPÖ-Bürgermeister Gerhard Seifried lädt für Mittwoch gemeinsam mit Jörg Haider zu einer gemeinsamen Pressekonferenz. Viel sagender Titel für den Auftritt des rot-blauen Duos: "Die Plattform Wolfsberg-Kärnten. Gemeinsam neue Wege in der Politik". Gezielte Provokation oder einfach nur ein "harmloser" Wirtschaftstermin eines Bürgermeisters mit dem Landeshauptmann? "Niemand weiß etwas. Warten wir einmal ab", hieß es dazu am Dreikönigstag aus der SPÖ, deren Spitzenfunktionäre sichtlich irritiert scheinen.

Hatte sich SP-Chef Ambrozy doch gerade auf den "Egomanen" Haider eingeschossen, dessen Wirtschafts- und Finanzpolitik das Land "an den Rand des Abgrunds" geführt hätte. Seifried war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Auch bei den Freiheitlichen herrscht kryptisches Schweigen. Sie bereiten für ihren offiziellen Wahlkampfauftakt gerade eine Unterschriftenaktion zur Kärntner Pensionsharmonisierung vor. Ersterer wird übrigens kommenden Sonntag gleichzeitig mit dem Neujahrstreffen der Bundes-FPÖ in Klagenfurt zelebriert.

Bei den Kärntner Grünen springt nun doch Eva Glawischnig in die Bresche. Um dem farblosen Spitzenkandidaten Rolf Holub Rückenwind zu verschaffen, kandidiert Glawischnig an hinterer Stelle für den Wahlkreis Klagenfurt, wo sich die Grünen das Grundmandat erhoffen.

Trotz Wahlkampfgetöses versöhnlich, zeigte sich VP-Spitzenkandidatin Elisabeth Scheucher auf dem Klagenfurter Techniker-Ball und gab einen Pas de deux - mit Jörg Haider. (stein, DER STANDARD, Print-Ausgabe vom 7.1.2004)

Share if you care.