Unerwartet gute Siebel-Zahlen beflügeln SAP-Aktien

12. Jänner 2004, 22:23
posten

Kennzahlen für 2003 werden am 22. Jänner veröffentlicht

Der US-Softwareanbieter Siebel Systems hat im vierten Quartal 2003 deutlich besser abgeschnitten als erwartet. Siebel-Aktien reagierten vorbörslich mit einem kräftigen Kurssprung und beflügelten auch den Aktienkurs vom deutschen Konkurrenten SAP in Frankfurt. Der Gewinn je Aktie habe nach vorläufigen Zahlen im vierten Quartal (per Ende Dezember) bei acht Cent je Aktie, der Umsatz bei rund 365 Mio. Dollar (288 Mi0. Euro) gelegen, teilte das Unternehmen aus dem kalifornischen San Mateo am Montag vor US-Börsenbeginn mit.

Der Umsatz mit Softwarelizenzen habe bei 150 Mio. Dollar gelegen. Damit übertraf die auf CRM-Vertriebssoftware spezialisierte Siebel sowohl die eigenen Erwartungen als auch die Prognosen der Analysten.

Siebel-Aktien stiegen vorbörslich auf 15,10 Dollar von 13,99 Dollar. Der Kurs der SAP-Aktie reagierte mit einem Kurssprung um drei Prozent bis auf 139,52 Euro, ihren höchsten Stand seit Juni 2002. "Die SAP-Aktie profitiert klar von den guten Siebel-Zahlen und der Hoffnung, dass auch die Walldorfer im vierten Quartal ein gutes Geschäft gemacht haben. Außerdem war bei 136 Euro ein wichtiger Widerstand, den die Aktie nun nach oben durchbrochen hat", sagte ein auf Technologiewerte spezialisierter Händler einer Großbank in Frankfurt. Die Umsätze seien aber relativ gering.

Siebel hatte bisher für das vierte Quartal mit einem Gewinn von fünf bis sechs Cent je Aktie bei Umsätzen von 335 Mio. bis 355 Mio. Dollar gerechnet. Davon sollten 120 Mio. bis 140 Mio. Dollar aus Softwareerlösen kommen. Analysten erwarteten zuletzt im Schnitt sechs Cent Gewinn je Aktie und 350 Mio. Dollar Umsatz.

Die deutlich breiter aufgestellte SAP hatte Siebel 2003 auch bei CRM-Software (Customer Relations Management) nach eigenen Berechnungen die führende Position auf dem Weltmarkt abgejagt. Die Umsätze von Siebel sinken seit zwei Jahren kontinuierlich. In einem Sparprogramm hatte das Unternehmen fast 2.000 Stellen gestrichen und Standorte geschlossen.

SAP will auf der Bilanzpressekonferenz am 22. Jänner seine Gewinn- und Verlustrechnung für das vierte Quartal und für 2003 präsentierten. In den vergangenen Quartalen hatte der Konzern aber häufig wichtige Kennzahlen vorab veröffentlicht, wenn diese von den eigenen Erwartungen abwichen. Ein Sprecher wollte sich zum Abschneiden im Schlussquartal nicht äußern. Der Walldorfer Konzern rechnet für 2003 mit einer operativen Rendite von knapp 25 (2002: 22,7) Prozent und einem Ergebnis je Aktie bis zu 3,60 Euro. Schon vor dem gewöhnlich stärksten vierten Quartal lag die Rendite bei 23 Prozent.(APA)

Share if you care.