Fünf Technologie-Riesen gegen Microsoft

15. Jänner 2004, 17:55
4 Postings

"Anti-Microsoft-Truppe" will gemeinsame Digital-Rights-Lösung präsentieren

Die fünf Technologiekonzerne Intel, Nokia, Samsung, Toshiba und Matsushita haben sich zu einem Konsortium in Sachen digitaler Copyright-Sicherung zusammengetan. Das Konsortium will seine gemeinsame Digital-Rights-Management-Lösung (DRM) im Februar vorstellen, berichtet die New York Times (NYT) Montag. Die fünf Technologie-Giganten wollen mit ihrem neuen Ansatz vor allem Hollywood und die Musikindustrie davon überzeugen, dass sie einen akzeptablen Weg zur Sicherung des digitalen Copyrights gefunden haben. In erster Linie richtet sich die Kooperation aber gegen Microsoft.

Umfassend

Das DRM-System des Konsortiums soll nicht nur ein Kopierschutz für digitalen Content sein, sondern die umfassende Nutzung von Inhalten der Unterhaltungsindustrie im Internet sowie auf mobilen Geräten gewährleisten. So sei die Limitierung von File-Sharing ebenso möglich, wie die gezielte Freigabe von Inhalten zu Promotionzwecken. Online-Konsumenten könnten sich beispielsweise einen Song vor dem Kauf einmal anhören. Die Kooperation der fünf Konzerne soll diese Woche bei der Consumer Electronics Show in Las Vegas besiegelt werden.

"Anti-Microsoft-Truppe"

Ein Insider beschrieb das Konsortium laut NYT als "Anti-Microsoft-Truppe", die Alternative zu der Initiative sei, "einen Vertrag mit Redmond zu unterzeichnen". Microsoft hat mit seinem Windows Media Rights Manager bereits ein eigenes DRM-System promotet. Der Launch wurde aber bisher durch Patentstreitigkeiten verhindert. Zahlreiche Unternehmen befürchten laut NYT eine zu große Abhängigkeit von Microsoft im Fall der Entscheidung für Windows Media. Der Redmonder Konzern ist bekannt für seine restriktive Praxis bei der Lizenzierung seiner Software. Die Skepsis gegenüber Microsoft sei vor allem in der Unterhaltungsbranche groß. (pte)

Share if you care.