Niederösterreich: "Flying Nannies" auch 2004

5. Jänner 2004, 12:37
4 Postings

Innovatives Beschäftigungsprojekt ermöglicht berufstätigen Eltern eine flexible Kinderbetreuung

St. Pölten - Die Veränderungen in der Arbeitswelt machen eine Anpassung der Kinderbetreuung unumgänglich. In Niederösterreich unterstützt die Landesregierung das Beschäftigungsprojekt "Flying Nannies", in der sich ansonst arbeitslose Kindergärtnerinnen engagiert und flexibel um die Kinderbetreuung von Berufstätigen kümmern.

Pilotprojekt

Rund 50 arbeitslose Kindergärtnerinnen sind derzeit für die Dauer von zwei Jahren beim Projektträger dem Verein "Jugend und Arbeit" angestellt und werden in der Zeit der Berufsausübung der Eltern für die Betreuung der Kinder zur Verfügung gestellt. "Diese erfolgreich laufende Beschäftigungsinitiative darf aber nicht hinwegtäuschen, dass es noch immer einen großen Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen in Niederösterreich gibt", so die SPÖ-Sprecherin für Kinder- und Jugendangelegenheiten, Karin Renner.

"Der Weg zu modernen Kinderbetreuungsmodellen führt nur über die Bedachtnahme und Einbindung der gesellschaftlichen Veränderungen. Besonders in Hinblick auf die Flexibilisierung der Arbeitszeiten vieler Frauen sind sofortige Maßnahmen im Bereich der Kinder- und Jugendbetreuung zwingend notwendig," so Renner abschließend. (red)

Share if you care.