Unterschiedliche Empfehlungen für "Windows 2000"

26. Jänner 2000, 15:42

Vier Wochen vor Marktstart

Berlin - Vier Wochen vor dem Marktstart in Deutschland haben mehrere Computerzeitschriften das neue Betriebssystem Windows 2000 mit unterschiedlichen Ergebnissen getestet. Die Umstellung von Windows 98 verlaufe weitgehend problemlos, berichtet das Computermagazin "Chip" auf seinen Internet-Seiten. "Wir empfehlen Windows 2000 auch für den engagierten Heimanwender, der ein stabiles und sicheres Betriebssystem sucht", sagte Redaktionsleiter Christian Riedel am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.

Der Nachfolger

Windows 2000 von Microsoft ist der Nachfolger von Windows NT 4.0 und kommt Microsoft zufolge zur Computermesse CeBIT am 24. Februar auf den deutschen Markt.

Indes hieß es bei der Computerzeitschrift "c't" auf Anfrage, für Privatanwender sei das Profi-System Windows 2000 zu teuer und subjektiv langsamer als Windows 98. Bei der Zeitschrift "PC Professionell" hieß es, Windows 2000 sei für den Privatanwender sinnvoll, wenn der PC genug Speicher habe und man mit seinem Rechner nicht nur spielen wolle.

"Es sollten schon 128 Megabyte Arbeitsspeicher sein", hieß es. Besonders für Notebooks sei Windows 2000 sehr gut geeignet, weil es sehr stabil sei, sparsam mit den Batterien umgehe und eine hohe Datensicherheit durch Datenverschlüsselung biete.

Für Spiele sei das neue Betriebssystem nur bedingt geeignet

Für Spiele sei das neue Betriebssystem nur bedingt geeignet, berichtet der Online-Dienst des Münchner IDG-Verlags, tecChannel, nach einem ersten Test. Theoretisch bringe Windows 2000 zwar alle Voraussetzungen für die Nutzung als PC-Spiele-Plattform mit. Doch trotz effizienterem Speicher-Management und Multiprozessor-Unterstützung könne Windows 2000 bei Spiele-Software Windows 98 nur in Teilbereichen das Wasser reichen.

Insbesondere die Hardwaretreiber seien noch nicht ausgereift. Sie würden die Hardware nicht richtig erkennen oder nutzten bei Grafikkarten nicht alle Möglichkeiten zur Beschleunigung aus. Etliche Spiele brächen die Installation ab, wenn sie kein Windows 98 als Betriebssystem feststellen könnten. Bei Spielen, die auf der 3-D-Grafikschnittstelle OpenGL basieren, sei Windows 2000 teilweise jedoch deutlich schneller als Windows 98.

Microsoft hat unterdessen die deutschen Preise für Windows 2000 genannt. Dabei handelt es sich Microsoft zufolge um Schätzungen, wie sich die Fachhandelspreise auf die Verkaufspreise im Markt auswirken können. Demnach kostet Windows 2000 Professional als Vollprodukt zwischen 800 und 850 DM (zwischen 409 Euro/5.628 S und 435 Euro/5.980 S), ein Update von Windows NT 4.0 zwischen 350 und 400 DM und ein Update von Windows 95/98 550 bis 600 DM. (APA/Reuters)

Share if you care.