Pärson gewinnt auch in Megeve

9. Jänner 2004, 10:45
posten

Schwedin katapultierte sich vom fünften Rang vor Marlies Schild an die Spitze - Bergmann und Ertl ex aequo auf Rang drei - Hosp patzte

Megeve - Auch eine Halbzeit-Doppelführung durch Marlies Schild vor Nicole Hosp hat in Megeve nicht gereicht, um Anja Pärson im Slalom das erhoffte "Anschlusstor" zu schießen. Die Schwedin stürmte am Montag vom fünften Platz noch zum 15. Weltcup-Sieg vor Schild und stellte im Slalom-Saisonduell gegen die ÖSV-Damen auf 4:1. Hosp wurde nach einem Sturz im zweiten Durchgang nur 25. und liegt im Weltcup bereits 233 Punkte hinter Pärson, die nun bereits fünf Saisonsiege zu Buche stehen hat.

Doppelführung vergeigt

Einen Tag nach dem Triplesieg durch die Speed-Routiniers Alexandra Meissnitzer, Renate Götschl und Michaela Dorfmeister griffen in Megeve auch die jungen ÖSV-Slalomdamen nach einem Mehrfacherfolg. Doch der Griff ging ins Leere. Die nach dem ersten Lauf 0,22 Sek. vor Hosp voran liegende Schild fuhr im Mittelteil des zweiten Durchgangs einmal mehr zu verhalten, um sich endlich ihren ersten Weltcupsieg zu sichern.

Sie tröstete sich damit, dass sie nach vier dritten Plätzen ähnlich wie Manfred Pranger in Flachau als Zweite ihr bisher bestes Weltcup-Ergebnis heraus fuhr. "Ich hatte an der Schlüsselstelle auch einen kleinen Fehler, deshalb bin ich mit Platz zwei sehr zufrieden", sagte Schild. Auch ihr ist bewusst, dass der erste Sieg nur noch eine Frage der Zeit ist. "In den letzten drei Wochen habe ich mich zu sehr verkrampft, aber jetzt taste ich mich langsam heran", so Schild.

Eingebaute Falle

Die Vorsicht der Salzburgerin im zweiten Durchgang war wegen der vielen Ausfälle vor ihr freilich nachvollziehbar. An der Schlüsselstelle, einem hängenden und eisigen Linksschwung, waren neben allen drei Französinnen auch die Schweizerin Sonja Nef und Hosp gestürzt.

Hosp rappelte sich allerdings wieder auf, nach drei Podestplätzen in Folge war aber mehr als der 25. und letzte Platz hinter Renate Götschl nicht mehr drin. Zweitbeste ÖSV-Fahrerin wurde Elisabeth Görgl als Siebente, mit Michaela Kirchgasser (10.) fuhr eine weiterer Brunner-Schützling in die Top-Ten. "Da war eine Eisplatte. Ich bin zu weit hinten gesessen und weg gerutscht, so etwas kann im Slalom immer passieren", nahm es Hosp nicht besonders tragisch. "Natürlich wäre mir ein Stockerlplatz lieber gewesen, aber fünf Punkte sind besser als nichts."

Pärson drehte im zweiten wieder auf

Souverän gab sich hingegen wieder Anja Pärson. Wie in Lienz drehte sie auch in Frankreich den Spieß noch um. Diesmal machte sie im Finaldurchgang gleich 1,09 Sekunden gut und gewann wie schon in der Dolomitenstadt 0,34 vor einer Österreicherin. "Sie hatte nichts zu verlieren und verfügt natürlich über viel mehr Routine als wir", gratulierte Schild.

Pech hatte wieder einmal Carina Raich. Die Tirolerin stürzte schon im ersten Durchgang und kegelte sich dabei wieder die Schulter aus. Für die französische Vizeweltmeisterin von St. Anton, Christel Pascal, dürfte die Saison überhaupt vorbei sein. Sie erlitt bei ihrem Sturz einen Bänderriss im Knie. Stark waren dafür die deutschen Mädchen, die mit den zeitgleichen Martina Ertl und Monika Bergmann gleich zwei Mädchen auf Platz drei brachten. (APA)

Endklassement des Damen-Weltcup-Slaloms am Montag in Megeve:

  1. Anja Pärson (SWE)         1:42,25 
  2. Marlies Schild (AUT)       + 0,34 
  3. Martina Ertl (GER)         + 0,45 
   . Monika Bergmann(GER)       + 0,45 
  5. Line Viken (NOR)           + 1,62 
  6. Kristina Koznick (USA)     + 1,63 
  7. Elisabeth Görgl (AUT)      + 1,74 
  8. Sarah Schleper (USA)       + 1,81 
   . Sarka Zahrobska (CZE)      + 1,81 
 10. Michaela Kirchgasser (AUT) + 1,87 
 11. Henna Raita (FIN)          + 1,97 
 12. Nika Fleiss (CRO)          + 2,10 
 13. Maria Riesch (GER)         + 2,23 
 14. Sabine Egger (AUT)         + 2,25 
 15. Annalisa Ceresa (ITA)      + 2,37 
 16. Nicole Gius (ITA)          + 2,48 
 17. Resi Stiegler (USA)        + 2,56 
 18. Trine Rognmo-Bakke (NOR)   + 2,57 
 19. Karin Truppe (AUT)         + 2,79 
 20. Veronika Zuzulova (SVK)    + 2,82 
 21. Marlies Oester (SUI)       + 2,91 
 22. Noriyo Hiroi (JPN)         + 3,40 
 23. Tanja Poutiainen (FIN)     + 3,67 
 24. Renate Götschl (AUT)       + 3,73
 25. Nicole Hosp (AUT)          + 5,45

Ausgeschieden im 1. Durchgang u.a.: Anna Ottosson (SWE) , Carina Raich (AUT)
Ausgeschieden im 2. Durchgang: Annemarie Gerg (GER) , Christel Pascal (FRA), Laure Pequegnot (FRA), Claire Dautherives (FRA), Sonja Nef (SUI)

Die Schnellsten im 2. Lauf:

1. Line Viken (NOR) 50,25, 2. Martina Ertl (GER) +0,03, 3. Anja Pärson (SWE) +0,12, 4. Maria Riesch (GER) +0,22, 5. Kristina Koznick (USA) +0,40, 6. Henna Raita (FIN) +0,46, 7. Nika Fleiss (CRO) +0,52, 8. Monika Bergmann-Schmuderer (GER) +0,63, 9. Veronika Zuzulova (SVK) +0,69, 10. Trine Rognmo-Bakke (NOR) +0,70, 11. Sarka Zahrobska (CZE) +0,75, 12. Elisabeth Görgl (AUT) +0,78, weiter: 15. Sabine Egger (AUT) +0,99, 17. Michaela Kirchgasser (AUT) +1,13, 18. Renate Götschl (AUT) +1,16, 19. Marlies Schild (AUT) +1,21, 22. Karin Truppe (AUT) +1,30, 25. Nicole Hosp (AUT) +6,10,

Stand nach dem 1. Lauf:

1. Marlies Schild (AUT) 51,13 2. Nicole Hosp (AUT) +0,22, 3. Annemarie Gerg (GER) +0,60, 4. Monika Bergmann-Schmuderer (GER) +0,69, 5. Anja Pärson (SWE) +0,75, 6. Tanja Poutiainen (FIN) +1,12, 7. Martina Ertl (GER) +1,29, 8. Laure Pequegnot (FRA) +1,37, 9. Michaela Kirchgasser (AUT) +1,61, 10. Sonja Nef (SUI) +1,81, 11. Elisabeth Görgl (AUT) +1,83, . Sarah Schleper (USA) +1,83, 13. Sarka Zahrobska (CZE) +1,93, 14. Annalisa Ceresa (ITA) +1,99, 15. Christel Pascal (FRA) +2,06, weiter: 18. Sabine Egger (AUT) +2,13, 19. Karin Truppe (AUT) +2,36, 30. Renate Götschl (AUT) +3,44

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Anja Pärson attackierte wieder im zweiten Lauf.

Share if you care.