Neuer NATO-Generalsekretär: Afghanistan als Hauptaufgabe

7. Jänner 2004, 09:08
1 Posting

Ehemaliger niederländischer Außenminister Jaap de Hoop Scheffer löst den Briten Robertson ab

Brüssel - Der neue NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer schließt nicht aus, dass die Allianz im laufenden Jahr eine größere Rolle im Irak übernehmen wird. Der Schwerpunkt ihrer Aufgaben liege aber in Afghanistan, sagte der 55-jährige frühere niederländische Außenminister bei seinem Amtsantritt als NATO-Chef am Montag in Brüssel. Als seine wesentliche Aufgabe bezeichnete der Nachfolger des Briten George Robertson es, das transatlantische Verhältnis zu pflegen. De Hoop Scheffer ist der elfte Generalsekretär der NATO.

Die internationale Gemeinschaft und die NATO könnten es sich nicht leisten, in Afghanistan zu scheitern, sagte De Hoop Scheffer. "Die Situation dort ist alles andere als einfach", betonte er. Die Friedensmission der NATO in Afghanistan ist derzeit auf die Stationierung von rund 5.500 Soldaten in der Hauptstadt Kabul und der nördlichen Stadt Kundus beschränkt. Auf Drängen der afghanischen Regierung und der Vereinten Nationen soll sie auf weitere Regionen ausgedehnt werden.

Strategische Entscheidungen

Über den amerikanischen Vorschlag, die NATO in den Irak-Einsatz einzubeziehen, solle vorerst nicht entschieden werden, sagte De Hoop Scheffer. Die Entscheidung werde von der Entwicklung der politischen Lage im Irak abhängen. Wichtig sei zunächst, die NATO in ihrer Haltung zum Irak zu einen. "Ich werde versuchen, Brücken zu bauen", sagte der neue Generalsekretär. Während des Golfkriegs waren die 19 NATO-Staaten untereinander tief gespalten. "Eine weitere Priorität wird es sein, für eine gute Kooperation der NATO mit der EU zu sorgen", sagte der neue Generalsekretär. Das gelte besonders angesichts der geplanten Übergabe des Kommandos über die internationalen Truppen in Bosnien-Herzegowina (SFOR) an die EU.

Wichtige strategische Entscheidungen der NATO werden von ihrem Gipfeltreffen im Juni in Istanbul erwartet. Dabei wird auch die Aufnahme der neuen Mitglieder Rumänien, Bulgarien, Slowakei, Slowenien, Estland, Lettland und Litauen besiegelt. Die Staaten folgen Polen, Tschechien und Ungarn, die der NATO 1999 beitraten. De Hoop Scheffer ist nach Dirk Stikker und Joseph Luns der dritte Niederländer an der Spitze des transatlantischen Bündnisses. Sein Vorgänger Robertson ist nach vierjähriger Amtszeit in den Vorstand eines britischen Telekommunikationskonzerns gewechselt. (APA/AP/dpa/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der ehemalige niederländische Außenminister wird neuer NATO-Generalsekretär: Jaap De Hoop Scheffer

Share if you care.