Bewerber mit Sexhotline

12. Jänner 2004, 16:01
36 Postings

"Normalbürger" Wolfgang Pöltl aus der Steiermark

Die Zeit sei reif für einen "Normalbürger" im höchsten Amt des Staates. So begründet der Steirer Wolfgang Pöltl seine geplante Kandidatur bei den Präsidentschaftswahlen.

Die dafür notwendigen 6000 Unterschriften seien "aufzutreiben". Dafür will er vor allem in der Steiermark auch "flächendeckend Werbung machen". Eine eigene Hompage hat er schon (http://www.bundespraesidentenwahl.at). Pöltl, geboren am 1. April 1961 in Eibiswald, ist ein umtriebiger Mann. Er war Barpianist in Hamburg, DJ in Tirol, Künstlervermittler und Entertainer in Spanien. Heute arbeitet er als Sexhotline-Betreiber in der Steiermark.

Ein Programmpunkt: Raus aus der EU. Denn, so Pöltl: "Ich kenne niemanden, der dabei bleiben will." (pm, DER STANDARD, Print-Ausgabe vom 5./6.1.2004))

Share if you care.