Ozzy war schon tot

11. Jänner 2004, 19:24
5 Postings

Der Alt-Heavy-Metaller musste nach Motorradunfall zweimal wiederbelebt werden - Frau Sharon: "Wäre mit ihm gegangen"

London - Der Rocksänger Ozzy Osbourne musste nach seinem schweren Unfall auf seinem Besitz im britischen Buckinghamshire wiederbelebt werden. Sein Leibwächter Sam Ruston habe ihm das Leben gerettet, als er mit dem vierrädrigen Krad Anfang Dezember verunglückt sei, sagte der 55-jährige Sänger der britischen Zeitung "Sunday Mirror". "Wenn Sam nicht gewesen wäre, wäre ich wahrscheinlich nicht mehr hier", sagte Osbourne. "Er musste mich zwei Mal wiederbeleben."

Sharon wäre "mit ihm gegangen"

Seine Frau Sharon sagte der Zeitung, sie hätte freiwillig aus dem Leben scheiden wollen, wenn ihr Mann gestorben wäre. "Wenn Ozzy gegangen wäre, wäre ich mit ihm gegangen", sagte sie.

Osbourne hatte sich bei dem Unfall mehrere Rippen gebrochen sowie einen Wirbel und lag nach dem Unfall acht Tage lang im Koma. Er habe aus der Begegnung mit dem Tod gelernt, sagte der ehemalige Sänger der Band Black Sabbath. "Ich werde mich keinem dieser verdammten Motorräder auch nur wieder annähern", sagte er. Ich habe Glück, dass es mich noch gibt und dass ich nicht gelähmt bin."

Erneute Popularität durch Reality-Soap

Osbourne ist einer der berühmtesten Heavy-Metal-Stars und hat in drei Jahrzehnten mehr als 60 Millionen Alben verkauft. In den vergangenen Jahren hat seine Popularität mit dem Erfolg der TV-Serie "The Osbournes" einen neuen Höhepunkt erreicht. Die Serie zeigt, wie Ozzy und Sharon Osbourne sowie zwei ihrer drei Kinder leben. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein Bild aus besseren Zeiten: Ozzy Osbourne bei einem Live-Auftritt im Garten des Buckingham Palace im Juni 2003

Share if you care.