Waffenlager in Bagdader Moschee entdeckt

4. Jänner 2004, 17:46
7 Postings

32 Festnahmen - Gläubige protestieren nach Freitagsgebet

Bagdad - Bei einer Razzia in einer salafistischen Moschee in Bagdad hat die US-Armee nach eigenen Angaben ein umfangreiches Waffenlager entdeckt. Wie der US-General Mark Kimmitt am Freitag in der irakischen Hauptstadt mitteilte, wurden bei der Durchsuchung am Donnerstag drei Packungen TNT-Sprengstoff, zwei Panzerabwehrraketen, ein 60-Millimeter-Mörserrohr, ein Sturmgewehr vom Typ Kalaschnikow sowie Material zur Herstellung von Sprengsätzen sichergestellt.

"Terroristische Aktivitäten"

Kimmitt zufolge hatte die US-Armee Informationen erhalten, wonach die Abu Tajmiya-Moschee im Westen Bagdads für "terroristische Aktivitäten" genutzt werde. Er betonte, die Soldaten hätten während der Razzia "die Heiligkeit des Ortes" respektiert.

32 Festnahmen

Laut Kimmitt wurden bei der Durchsuchung 32 Menschen festgenommen. Ob unter ihnen auch der salafistische Scheich Mehdi Saleh el Sumajdai war, wie Gläubige am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP berichtet hatten, sagte der General nicht. Der Scheich hatte im September eine neue religiöse Vereinigung ausgerufen, die gegen die US-Truppen im Land protestierte. Gegen die Festnahmen protestierten nach dem Freitagsgebet rund 500 Gläubige auf dem Gelände der Moschee. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Nach dem Freitagsgebet kam es zu anti-amerikanischen Protesten in Bagdad.

Share if you care.