Der Personalchefs Pläne für 2004

6. April 2004, 10:52
posten

HR Board[TM]* befragte 229 österreichische Personalisten nach deren Neujahrsvorsätzen: Über Personalabbau, Potenzialentwicklung und "War for Talent"

HR Board[TM]* befragte 229 österreichische Personalisten nach deren Neujahrsvorsätzen. Das Erfreuliche: Personalabbau steht nicht mehr auf der Prioritätenliste, Potenzialentwicklung schon, das Vorhersehbare: keine Neuauflage des "War for Talent".

*******

Zum zweiten Mal wurden in einer HR-Board[TM]-Weihnachtsblitzumfrage 229 österreichische Personalisten zu ihren beruflichen Neujahrsvorsätzen befragt.

Dabei zeigen sich deutlich erste Spuren einer wirtschaftlichen Erholung, der Personalabbau verliert massiv an Bedeutung, Zukunftsinvestitionen wie Aus- und Weiterbildung, insbesondere von Schlüsselpersonengruppen, gewinnen an Bedeutung.

Wie im vorigen Jahr stehen auch heuer die Führungskräfteentwicklung mit 5,9 Prioritätswert** sowie die Potenzialkräfteerkennung und -förderung (5,42) ganz oben auf der Tagesordnung österreichischer Personalisten. Auffällig ist jedoch, dass die Personalisten generell vorsichtigere Prognosen treffen. Betrug der durchschnittliche Prioritätswert im letzten Jahr noch 4,71, so beläuft er sich heuer nur mehr auf 3,88, eine Reduktion um 21,36 Prozent.

Besonders drastisch sind die Änderungen im Vergleich zum Vorjahr beim Thema Personalabbau: Hier sinkt der Prioritätsindex um ganze 65 Prozent auf nur mehr 0,9.

Die österreichischen Personalisten sind offensichtlich vom Ende des Personalabbaus überzeugt. Die Aus- und Weiterbildung wird dagegen wieder verstärkt priorisiert. So springt die fachliche Aus- und Weiterbildung gar von Platz fünf auf drei im Prioritätsranking (4,68), die Persönlichkeitsbildung von Platz acht auf Platz sechs (3,41).

Ein Aufschwung am Arbeitsmarkt sowie ein erneutes Aufflammen des "War for Talents" scheinen jedoch nicht in Sicht. Personalmarketing betreiben Unternehmen noch immer mit dem Fokus darauf, die bestehenden Mitarbeiter zu halten, und nicht mit der Absicht, neue Mitarbeiter zu gewinnen.

Zusammenfassend zeigt auch die HR-Board[TM]-Neujahrsstudie einen wirtschaftlichen Aufwärtstrend. Auch wenn die Personalisten im nächsten Jahr noch nicht mit großen Einstellungswellen rechnen, so wird in die vorhandenen Human Ressources wieder verstärkt investiert. (zug, DER STANDARD, Printausgabe vom 27./28. Dezember 2003)

*HR Board[TM] ist eine Koopera- tion der Internetagentur bluestep.com und der PEF-Gruppe.

**Der Prioritätsindex stellt das Produkt bezüglich Wichtigkeit und Dringlichkeit dar.

Share if you care.