Lange Wunschliste in Kärnten

8. Jänner 2004, 18:45
2 Postings

Pacult hofft auf Einigung mit Andi Herzog - Auch Dabanovic, Scharner und Akwuegbu erwünscht - Rotter und Canestrini als Assistenten

Klagenfurt - Peter Pacult hat am Freitag seine Tätigkeit aufgenommen. Trainingsbeginn war fünf Tage früher als geplant, denn er sieht einen großen Nachholbedarf. Am Samstag geht es für fünf Tage zum Lauftraining in die Toskana (Livorno). Als erster neuer Spieler wird der Tiroler Mathias Hattenberger dabei sein.

Aber auch das Kapitel Andreas Herzog ist in Klagenfurt noch nicht endgültig abgeschlossen. Für Freitag war eine letzte Verhandlungsrunde angesetzt. "Aber auch er muss zu einem Konsens bereit sein und akzeptieren, dass die Leistungsvariante im Vordergrund steht", meinte dazu Geschäftsführer Josef Steindorfer.

Die Entscheidung, ob Herzog doch noch zum FC Kärnten wechselt, wird erst am Samstag fallen. Dies teilte FCK-Manager Günter Hafner auf Anfrage mit. Sollte es mit dem Ex-Internationalen zu einer Einigung kommen, würde dieser zum Lauftraining in Livorno nachreisen.

Drei neue Spieler

Auch wenn es mit Herzog nicht klappen sollte, werden für den Frühjahrsdurchgang drei neue Spieler geholt: ein Tormann, ein Defensivmann und ein Offensivspieler. Für das Tor kommen der Slowene Mladen Dabanovic (zuletzt Lokeren) und ein zweiter ausländischer Teamkeeper in Frage. Im Defensivbereich ist Paul Scharner (Austria Wien) erste Wahl, als Offensivmann Benny Akwuegbu (GAK). Bis spätestens 15. Jänner soll alles klar sein.

Abgegeben wurden Tormann Alexander Schenk und Heimo Vorderegger, sie wechseln zu den BSV Juniors nach Villach. Der Brasilianer Jesus Junior, der Holländer Dave Zafarin und der Däne Thomas Ambrosius - für sie wurden keine Abnehmer gefunden - bleiben in Klagenfurt.

Neuer Trainerstab

Bei der offiziellen Präsentation des neuen Chefs wies Steindorfer auf den Ernst der Lage hin und appellierte an die Spieler, dessen sich auch bewusst zu sein. "Es geht um die Zukunft des Fußballs in Kärnten", betonte der Geschäftsführer. Als neuer Co-Trainer fungiert Leopold Rotter, mit Christian Canestrini kam aus München ein neuer Konditions- und Lauftrainer.

Pacults erster Eindruck: "In der Mannschaft steckt mehr als es der derzeitige Tabellenplatz ausdrückt. Es ist genügend Potenzial vorhanden, um dem Abstieg zu entgehen. Die Tage in der Toskana werden ausschließlich dem Lauf- und Ausdauertraining dienen." Auch zu Herzog nahm er Stellung: "Ich weiß, dass er in guter körperlicher Verfassung ist und uns daher helfen könnte."(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Pacult leitet das erste Training.

Share if you care.