Eisiges Neujahr in Russland bei minus 55 Grad Celsius

7. Jänner 2004, 14:48
posten

Heizungen fielen aus - 900 Menschen in der Teilrepublik Jakutien betroffen

Moskau - Mit Nachtfrösten von 55 Grad und einer kaputten Zentralheizung hat für 900 Menschen im östlichen Sibirien das neue Jahr begonnen. In der Silvesternacht platzte eine Fernwärmeleitung für 50 Mehrfamilienhäuser in der Teilrepublik Jakutien, 6.000 Kilometer östlich von Moskau, wie die örtlichen Behörden am Freitag mitteilten.

Mit einem Flugzeug wurden Ersatzteile für die Leitung in die entlegene Siedlung Sajylyk gebracht. Bei derart starken Frösten sind Reparaturarbeiten auf offener Straße fast unmöglich, da Wasser sofort gefriert und viele Materialien brechen.

Im eisigen Sibirien sind geplatzte Heizkessel und defekte Fernwärmerohre keine Seltenheit. Viele Familien helfen sich in ihren Etagenwohnungen mit selbst gebastelten Öfen aus der Not. (APA/dpa)

Share if you care.