Hollywood-Schriftsteller John Gregory Dunne gestorben

7. Jänner 2004, 10:32
posten

Einer der besten Kenner und Kritiker Hollywoods

New York - Der amerikanische Schriftsteller John Gregory Dunne, einer der besten Kenner und Kritiker Hollywoods, ist tot. Er starb am Dienstag mit 71 Jahren in seiner Wohnung in Manhattan, berichtete die "New York Times" am Donnerstag. Dunnes Spezialität waren die Entertainment-Halbwelt und besonders das Filmgeschäft, das er in Romanen und Sachbüchern anschaulich und ausführlich beschrieb. Zugleich schrieb er Drehbücher.

Faustrecht

Auf Deutsch erschien sein Buch "Faustrecht. Polizeiwillkür in Los Angeles". Dunne und dessen Frau Joan Didion gehörten zu den "besten Schriftsteller-Paaren Amerikas", schrieb die Zeitung in einer Würdigung. Das Fachmagazin "The Saturday Review" hatte sie 1982 "die erste Familie der Angst" genannt, weil beide in ihren Werken die "amerikanische Seele beziehungsweise oft das Fehlen einer solchen" erkundet hätten.

Dunnes literarisch verarbeitete Angst vor einem Herzinfarkt-Tod erwies sich mit seinem Ableben auf tragische Art als begründet. Er starb, nachdem er beim Abendessen einen Infarkt erlitt. 1990 hatte der irisch-stämmige Autor in seinem autobiografischen Buch "Harp" geschrieben, ein Herzspezialist habe ihn vor "einem katastrophalen kardiovaskulären Ereignis" gewarnt. Zu seinen herausragenden Werken über Hollywood gehörte 1967 "The Studio". Die "Newsweek" nannte das von Dunne skizzierte Hollywood eine "Mixtur aus Gier, Heuchelei, kühler Berechnung, Tollwütigkeit und grenzenlosem Optimismus". (APA/dpa)

Share if you care.