Drachengasse: "Aber warum gerade er?"

27. Jänner 2004, 11:23
posten
Ein wahrhaft mörderisches Stück Theater steht inzwischen im Theater Drachengasse auf dem Programm. "Aber warum gerade er?", eine Produktion der Theatergruppe Herzblut, hat Erzählungen aus der Feder der mehrfach preisgekrönten Wiener Schriftstellerin Margit Hahn zur Grundlage: Wahrhaft mörderische Geschichten, die Regisseurin Katrin Aissen auf besonders spannende Weise mittels effektvoller Kombination schauspielerischer Darstellung mit den künstlerischen Möglichkeiten der Videokunst umgesetzt hat. Es spielt:: Birgit C. Krammer; Video: Doris Schmid.

Inhalt

"Sieben grotesk absurde, unheimliche, bitterböse und humorvolle Geschichten von Margit Hahn über Mörderinnen und solche, die es werden wollen. Sieben Frauen auf der Suche nach ihrer persönlichen Lust. Ihre Taten begehen sie aus Überdruss, aus Langeweile, aus Rache, aus Obsession oder einfach, weil sie den Augenblick der Spannung – die Intimität des Tötens – genießen wollen. Dabei werden die Täterinnen keinesfalls glorifiziert. Die ZuschauerInnen schlüpfen gleichsam in den Kopf der Protagonistinnen, die ihre Mordpläne wie in einem inneren Monolog offenbaren. In klaren radikalen Bildern werden die geheimen Gedanken, Wünsche und Sehnsüchte der Mörderinnen geschildert. In Margit Hahns Erzählungen geht es immer wieder um versuchte erotische Annäherungen, um Lustphantasien, die sich zuweilen nur im letalen Akt entladen können. Eine echte Kommunikation zwischen Täterin und Opfer findet nicht statt. Das Reden bleibt einseitig, kann nicht zum anderen vordringen. Erst im Mordakt scheint ein beiderseitiges Einverständnis möglich." (Ankündigung)

Zur Autorin

Margit Hahn, geboren 1960 in Wien, lebt in Klosterneuburg. Mitglied der Grazer AutorInnen-Versammlung und der NÖ AutorInnen-Vereinigung Podium

Ihre Bücher

Einsamkeit der Lust, Erzählungen, 1992, Wiener Frauenverlag
Die kleinen Fallen der Lust, Erzählungen, 1994, Wiener Frauenverlag
Wiederauflage im Margit-Hahn-Lesebuch, 1996, Wiener Frauenverlag
Übersetzung ins Japanische:
Entgleisungen, Erzählungen, 1996, Wiener Frauenverlag
Haut.Nah, Erzählungen, 1997, Milena-Verlag
Delikatessen, Erzählungen mit Grafiken von Georg Koenigstein, 2001, Literaturedition Niederösterreich
TAROT-SUITE, Roman mit Barbara Neuwirth, Harald Friedl, Norbert Silberbauer, Heinz Janisch, 2001, Verlag Deuticke
Veröffentlichungen in div. Anthologien
Stille Sehnsucht. Gedichte mit Originalradierungen von Georg Koenigstein, 1994
Im Streiflicht des Mondes. Gedichte mit Originalradierungen von Georg Koenigstein, 1995
Der männliche Blick. Erzählung mit Originalgrafiken von Georg Koenigstein, 1999

Auszeichnungen

Hans-Weigel-Stipendium der NÖ-Landesregierung, 1994
Förderungspreis für Literatur der Stadt Wien, 1994
Förderungspreis für Literatur des Bundesministeriums für Wissenschaft, Verkehr und Kunst, 1996
Staatsstipendium für Literatur, 1998

(red)

Noch bis 7.2. (Di. – Sa., 20 Uhr)

BAR & CO.
THEATER DRACHENGASSE
1010 Wien
Fleischmarkt 22
Tel. 01 513 14 44
Drachengasse
  • Artikelbild
    foto: gamuekl.org
Share if you care.