Bausparprämien niedriger ab 2004

14. Jänner 2004, 14:13
2 Postings

Bausparen bringt nur mehr 3,5 Prozent Zuschuss, Zukunftsvorsorge 9,0 Prozent

Wien - Die niedrigen Zinsen des Jahres 2003 wirken sich im kommenden Jahr auch auf die staatlichen Prämien für die geförderte Zukunftsvorsorge und für das Bausparen aus. Bis morgen, Mittwoch, kann noch zu den höheren alten Prämien abgeschlossen werden. Ebenfalls morgen können zum letzten Mal Sparbücher steuerfrei weiter geschenkt werden. Ab Jahresbeginn 2004 kassiert der Fiskus - je nach Verwandtschaftsgrad - 2 bis 60 Prozent des Schenkungsbetrages.

Beim Bausparen sinkt der Zuschuss von 4,0 auf 3,5 Prozent, bei der Zukunftsvorsorge von 9,5 auf 9,0 Prozent. Seit 1998 sind die staatlichen Bausparprämien an den Marktzins gekoppelt, die Sekundärmarktrendite (SMR) für Anleihen ist im für die Festsetzung der Prämienhöhe relevanten 12-monatigen Beobachtungszeitraum zum 30. September 2003 spürbar gesunken.

Rekordtief

Mit 3,5 Prozent ab Jänner 2004 erreicht die Bausparprämie wegen der niedrigen Kapitalmarktzinsen 2003 - wie schon einmal im Jahr 2000 - den tiefsten Stand seit Beginn des direkten Prämiensystems im Jahr 1982. 1982 bis 1987 lag die staatliche Prämie bei 13 Prozent, 1996 und 1997 war sie mit 5 Prozent bereits deutlich weniger als halb so hoch, und vom 1. Jänner 2003 bis zum heurigen Jahresende lag sie bei 4 Prozent.

Finanzmarktexperten erwarten übereinstimmend, dass im kommenden Jahr 2004 die Zinsen am Kapitalmarkt wieder anziehen werden, das bedeutete dann auch wieder höhere Prämien ab Jänner 2005. "Der nächste Schritt wird wieder nach oben gehen. Das ist zu erwarten" meint etwa s Bausparkasse-Chef Josef Schmidinger. Generell können die staatlichen Bausparprämien nicht unter 3 Prozent sinken und nicht über 8 Prozent steigen. Diese Brandbreite gilt, egal wie sich die Zinsen entwickeln.

35 statt 40 Euro Prämie

Die mehr als 5 Millionen Bausparer (Verträge, Anm.) in Österreich werden somit ab Jänner 2004 bei einer Einzahlung des Höchstbetrages von 1.000 Euro nur 35 statt 40 Euro Prämie kassieren.

Bei der Ende des Jahres 2002 ins Leben gerufenen Zukunftsvorsorge beträgt die maximal geförderte Einzahlung heuer 1.851 Euro, was eine Prämie von 176 Euro brachte. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) warnt aber davor, nur auf Grund der niedrigeren Prämie dieses Vorsorgeprodukt unüberlegt noch heuer abzuschließen. Der "Verlust" aus der Prämienreduktion betrage beim für 2003 geltenden Höchstbetrag nur 9 Euro. Dies könne angesichts der relativ langen Bindungszeiten durch eine sinnvolle Angebotsauswahl bei weitem ausgeglichen werden, es seien Differenzen von bis zu einigen Tausend Euro möglich.

Der staatliche Zuschuss bei der Zukunftsvorsorge ist gesplittet und besteht aus einem fixen Satz von 5,5 Prozent sowie einem variablen Teil, der äquivalent zur Bausparprämie jährlich festgelegt wird. Der Mindestsatz für die Förderung liegt bei 8,5 Prozent, der Höchstsatz bei 13,5 Prozent.(APA)

Share if you care.