"25" ausgelagert: Redakteurssprecher abgesägt

13. Jänner 2004, 14:47
3 Postings

Das Vorabendmagazin wird ab Jahreswechsel von der Produktionsfirma Cosmos Factory zugeliefert - Mit Klagen ist zu rechnen

Stiftungsrat Karl Krammer fühlt sich vom ORF "düpiert". Stimmte er doch neuem Kollektivvertrag und Stellenplan zu, weil ihm das Management versichert habe: Werden Unternehmensbereiche ausgelagert, bleibe deren Personalstand unverändert. Nicht so beim Vorabendmagazin "25", das ab Jahreswechsel von Cosmos Factory zugeliefert wird. Vier der 25 bisherigen Redakteure beschied aber noch der ORF, dass sie bei "25" nicht mehr gebraucht würden.

Mit Klagen ist zu rechnen

Die Entscheidung müsse doch die neue Produktionsfirma treffen, sagt Krammer. Nehme der ORF sie vorweg, komme das einem "Berufsverbot" nahe. Unter den vier unsanft Verabschiedeten sind der nur kurz davor gewählte Redakteurssprecher und sein Stellvertreter. Mit Klagen ist zu rechnen. Der ORF schweigt dazu. (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 30.12.2003)

Share if you care.